Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Der stolze Vater prahlt beim Kaffee, wie toll sein einjähriger Sohn schon sprechen kann. "Bubi, sag' mal Rhinozeros!" Der Kleine kommt zum Tisch gekrabbelt, zieht sich an der Tischkante hoch, schaut skeptisch in die Runde und fragt: "Zu wem?"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Synthetisches Fleisch
#1
Auf Golem.de habe ich folgenden Artikel gelesen:
http://www.golem.de/news/bioprinting-mod...93895.html

Nun würde mich eure Meinung interessieren, vor allem, nachdem ich die dortigen Kommentare gelesen habe: Viele finden die Vorstellung, gedrucktes Fleisch zu essen ekelhaft.

Ich persönlich muss aber sagen: Wenn es normal schmeckt, umweltschonend ist und nicht giftig(er als normales Fleisch) ist, dann würde ich es sofort essen, auch als Komplettersatz für normales Fleisch. Gerade das ist doch noch ekelerregender, so wie die Tiere behandelt werden. Ich kann die Meinung, dass das ekelhaft ist, nur weil es nie an einem Tier dran war, nicht wirklich nachvollziehen.

Wie seht ihr das? Würdet ihr synthetisches Fleisch essen?

Wenn ihr Vegetarier/Veganer seid: Würdet ihr Fleisch nun wieder essen?

Oder auch die Frage die ein User aufgeworfen hat: Angenommen man kann auf Basis von Fleischproben Zellen erzeugen und diese zu Fleisch "drucken", würdet ihr dann auch mal synthetisches Hundefleisch probieren? Oder Giraffe? (Hamster, Nilpferd, Elefant etc.)

Oder gar Menschenfleisch? (Soll ja wie Hühnchen schmecken) Wäre das dann Kannibalismus?

Wie sähe das mit den religiösen Verboten zum Verzehr von bestimmten Fleischsorten aus?
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
#2
Also ob das Ergebnis nun wirklich genutzt werden sollte oder nicht - als Hack'fleisch', Tierfutterersatz oder ggf. Nahrungsmittel in Gebieten, in denen Viehzucht nicht realisierbar ist .. joar, aber ich würde immer ein echtes Steak bevorzugen..

Viel Wichtiger und erstaunlicher bei der "Maschine" finde ich ist die Tatsache, wieweit die Wissenschaft doch ist, die Technik dahinter etc. ist imo einfach Atemberaubend, Fleisch einfach zu Produzieren .. erzähl' das mal jemandem aus dem 18. Jahrhundert!
[Bild: logo_raceyard_formular_student-01.png]
Raceyard @ Facebook
Antworten
#3
Bin absolut dafür und hätte null Problem damit, so "gezüchtetes" Fleisch zu essen. Alleine schon die Tatsache, wie viel Methan Ausstoß (sind die Fürze des Nutzviehs, was wir später mal essen und wie wir alle wissen, ist Methan ca 10mal Klimaschädlicher als CO2) vermieden werden könnte, muss diese Art der Fleischherstellung eigentlich zum Muss werden lassen! Es sind nämlich mitnichten die ganzen Autos, die auf der Welt rumfahren, die das Klima zerstören. Das ist nur ein geringer Anteil am Ganzen. Viel schlimmer wirkt hier, wie im Artikel geschrieben, eben u.a. die Nahrungsmittelindustrie, gerade in der Fleischherstellung.
Weiterführend könnten ehemalige Weideflächen, für sinnvollen neuen Anbau genutzt werden.
In meinen Augen also eine geniale Sache, auch vor dem Gedanken, dass so sicherlich die Gefahr von Antibiotikaresistenzen bei uns minimiert werden kann.
Für mich ganz klar die Zukunft...wer es ekelhaft findet, der sollte sich mal fragen, was er sonst so den lieben langen Tag isst Wink
Achja, nicht zu vergessen ist natürlich, wie viele Vegetarier glücklich wären, dass keine Tiere mehr sterben müssten Top
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#4
Nachdem ich jemand bin, der gerne etwas isst, wenn er nicht sieht, woraus es gemacht wurde (Lieber Hackfleisch als ganzes Spanferkel, lieber Chicken Nuggets als Hühnerbein, lieber Fischstäbchen als ganze Forelle mit Kopf...), wäre ich auch diesem synthetischen Fleisch nicht abgeneigt.

Allerdings frage ich mich sehr, woraus denn die Biotinte gemacht ist. Irgendwelche Zellen schön und gut... aber wir entfernen uns schon wahnsinnig weit von der Natur.

Für die Umwelt wäre es aber wohl top, daher wäre ich klar dafür, diesen Ansatz weiter zu verfolgen.
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#5
nun kippe ich mal öl ins feuer, ich halte davon nichts und iwie wiedert das mich auch an lieber bleibe vich beim echten fleisch, mag ja genau so gut schmecken aber was der bauer nich kennt das frisst er nicht xD ich wär da vorsichtig was ich da meinem körper gebe.
Ist der Motor kalt, gib ihn sechseinhalb!
Antworten
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
(20.08.2012, 15:23)weltbummler schrieb: ich wär da vorsichtig was ich da meinem körper gebe.

Dann willst du auch nicht wissen, was in dem Schnitzel vom Aldi, den Würstchen vom Edeka etc. drin ist. Wink Medikamente, Chemie (vom belasteten Futter) etc.

Mich würde ja dann noch interessieren: Würdet ihr dann auch mal Fleischsorten essen, die ihr sonst niemals essen würdet? Ich würde, abgesehen von Menschenfleisch (wäre mir dann doch etwas zu krank Big Grin ), wohl alles mal probieren. Smile
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
#7
Hmm ja, warum sollte ich dann nicht mal seltene exotische Tiere probieren. Müssen ja keine mehr für sterben (und an den Rand des Aussterbens gebracht werden), also steht dem nichts im Wege Smile Was genau alles, kann ich aber nicht sagen, jedoch würde Menschenfleisch eher nicht dazu gehören (wobei hier das Aussterben dem Planeten am meisten gut tun würde xD Aber das ist ja was andres Wink )
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#8
Ich stehe dem sehr skeptisch gegenüber...
Massentierhaltung sollte aber auch vermieden werden. Die Lösung ist meiner Meinung nach ein gezügelter Fleischverzehr von regional und artgerecht gehaltenen Tieren.
Wir beziehen unser Fleisch im Wesentlichen von einem Hof in unserer Region, der alle zwei Wochen ein Tier schlachten und zuschneiden lässt. Wir kennen den Hof bzw die ihn bewirtschaftende Familie und wissen, wie die Tiere aufwachsen. Sie verarbeiten die Milch der Kühe zu Käse, Quark etc; der Metzger übernimmt für sie die Wurstherstellung. Und alles nach Demeter-Richtlinien (nochmals strenger, als Bioland)...

Ernährung ist, finde ich, ein spezielles Thema...
Es wird immer wieder argumentiert, wenn wir das nicht mit diesen und jenen Techniken (z.B. Genfood, oder vlt in Zukunft mit synthetischem Fleisch) machen, lässt sich die Weltbevölkerung nicht ernähren. Das wäre gar kein Problem, wenn bestimmte Faktoren berücksichtigt würden, z.B.
  • keine Biokraftstoffe (E10, E85, Biodiesel - wegen denen ganze Regionen v.A. in Südamerika statt mit Lebensmittel- mit Energiepflanzen bebaut werden)
  • keine Biogaskraftwerke (wegen denen Felder statt mit Nahrungsmitteln mit Energiepflanzen bebaut werden und die Pachtpreise für Landwirte zu hoch werden, da der Gasabnahmepreis für die Kraftwerksbetreiber für 20 Jahre garantiert ist)
    Mit Ausnahme von Biogasanlagen, die ausschließlich mit Abfällen betrieben werden, nicht mit extra zu diesem Zweck angebautem Getreide.
  • bewussteren Umgang mit Lebensmitteln - es geht so viel kaputt oder wird nicht aufgegessen, weils (zu?) billig ist und nicht gewürdigt wird.
  • keine Spekulationen an der Börse auf Lebensmittel
  • kein Import von Lebensmitteln aus Ländern, die hierzulande genausogut wachsen, dort aber der Bevölkerung fehlen
  • ...
greets
mr.tommi
Antworten
#9
Stimme dir da voll zu in den genannten Punkten.
Finde das klasse, mit den Produkten direkt vom Hof. Ich kenne den Unterschied auch, wenn es im Urlaub zb mal Frühstückseier direkt vom Hof nebenan gab. Man das ist kein Vergleich zu den Supermarkt Eiern (Und auch da kaufe ich schon Bio).
Problem ist allerdings nur, dass nun mal nicht viele diese Möglichkeit haben, weil sie eben, wie meine Wenigkeit, in Großstädten und Umgebung leben. Um hier den nächsten Bauernhof zu finden, der Tiere hält, muss ich doch ne halbe Std fahren. Da ist es dann leider recht schwer, diesen optimalen Weg zu gehen.
Und mal ehrlich, schlimmer als das, was man heute schon teilweise zu kaufen bekommt, kann das "synthetische" Zeug doch gar nicht sein Wink Mal abgesehen davon, dass es ja nicht wirklich synthetisch, sondern normales Muskelgewebe ist, dass einfach ohne Körper drumherum wächst.
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#10
Ich präferiere ein schönen stück fleisch von unser haus und hof schlachterrei dass ist noch alles echt und ehrlich, nur muss man da etwas tiefer in die Tasche greifen aber man merkt auch qualitativ und geschmacklich dass es viel besser und gesünder ist. Und: ob ich anderes fleisch essen würde??? Also mein oba hat schonmal Gebratene Frosch schenkel gegessen und weiteres, die Froschschenkel sollen wie hühnchen schmecken, und meine Oma hat schonmal ohne dass sie es wusste Kuh Pansen gegessen aber es hat ihr geschmekt und erst danach hat sie es erfahren! Tongue Und ein nachbar von uns hat mal mit nem kumpel auch "Leckeres fleisch" gegessen und hat danach gefragt :"was war dass???- Lamm fleisch?!?" Sagt der andere zu ihm:" Neeee!!!!! - Stierhoden" uhggg xDDD Aber wenns mans net weiss schmeckts bestimmt.
Ist der Motor kalt, gib ihn sechseinhalb!
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste