Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Zwei Freundinnen unterhalten sich, die eine sagt: "Mein Verlobter hat mir zum Geburtstag ein Spanferkel geschenkt!" Die Andere: "Das sieht im ähnlich!" Die eine: "Wieso, hast du es schon gesehen?"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Trailer] Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
#1
Auf den 13.12.2012 haben unzählige Tolkien-Fans gewartet: Der erste Teil von Peter Jacksons Hobbit Verfilmung kommt ins Kino! Smile



Die Story spielt vor den Geschehnissen der Herr der Ringe-Filme und wurde von Tolkien auch vorher geschrieben. Jackson verfilmte vor mehr als 10 Jahren (ja so lange ist das schon her) jedoch zuerst die Der Herr der Ringe-Bücher.

Obwohl es sich beim Hobbit, anders als beim Herrn der Ringe, nur um ein Buch handelt, kommt der Film als Dreiteiler in die Kinos. Dafür wurde die Story vom Hobbit wohl um zahlreiche Details ergänzt, die aus anderen (Klein-)Werken von Tolkien hervorgehen. Außerdem will Jackson nicht nur eine Vorgeschichte zum Herrn der Ringe, sondern auch eine Überleitung liefern. Was genau damit gemeint ist werden wir wohl erst im dritten Teil erfahren.

Der zweite Teil kommt 2013, der dritte 2014 ins Kino.

Peter Jackson setzte beim Dreh des Films auf 3D und 48 Frames pro Sekunde. Damit soll das Bild flüssiger wirken, als mit den Kino-üblichen 24 fps. Viele Kinos bezeichnen dies als "HFR" (High Frame Rate). Die meisten Kinos zeigen den Film jedoch auch in "normalem" 3D, da viele die den Film schon gesehen haben die 48fps Darstellung als ungewöhnlich kritisiert haben.

Der erste Film läuft geschlagene 170 Minuten, eine Extended Fassung für Blu-ray und DVD mit 25 zusätzlichen Filmminuten ist bereits angekündigt.

Ich selber werde mir, auch wenn ich den Hobbit beim Lesen brutalst langweilig empfand (zumindest das erste Kapitel, in dem habe ich aufgehört Big Grin), den ersten Teil eine Chance geben. Zum einen soll HdR ja noch deskriptiver und langatmiger gewesen sein, die Filme waren trotzdem bombastisch, außerdem haben mir die Bilder einiger Trailer die Sprache verschlagen, so bildgewaltig schien mir der Film. Außerdem will ich natürlich mal meine eigene Meinung zu HFR bilden. Skeptisch bin ich jedoch wegen der Laufzeit: Der Hobbit hat Pi * Daumen 500 Seiten, das erste HdR Buch schon 700. Wie Jackson so viel Material nachfüttern will, dass er aus einem 500 Seiten Buch 3 ~170 Minuten Filme macht ist mir ein Rätsel.
Die ersten, nicht-Tolkien-Freak-Kritiken, bemängelten die lange Laufzeit teilweise bereits. Es wäre sehr schade wenn Jackson dem Film die Spannung nimmt, weil er ihn zu sehr in die Länge gezogen hat.


Wie sieht es bei euch aus? Morgen um 8 die allersten Vor-Vorstellungen in deutschen Landen besuchen oder erst anschauen wenn man ihn in zwei Jahren für nen 10ner vom Grabbeltisch bei Media Markt bekommt? Wink

Ich werde diese Woche keine Zeit zum anschauen haben, aber nächste Woche werde ich meine Kritik hier abliefern. Smile
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
#2
Schöner Beitrag, aber ich hab nen Schönheitsfehler gefunden...gleich am Anfang, im ersten Satz schon Big Grin Der erste kommt 2012 ins Kino, nicht erst 2013 Wink
Bin aber echt gespannt auf die Trilogie, weil ich die Bücher dazu leider nicht gelesen habe Sad Ob ichs mir im Kino anschauen werde, weiß ich allerdings nicht, liegt aber daran, dass ich Kinos hasse Big Grin Gibt ja PayTV oder Blaue Scheiben Wink
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#3
Ups, danke ist korrigiert Smile
Ja, Kinos sind nicht jedermanns Sache. Bei einem Film der wohl so bildgewaltig wird wirkt es jedoch auf meinem ömmeligen 32" nicht, selbst auf einem 60" wirds wohl nicht so genial sein wie auf mehreren Metern Leinwand, eigentlich der Hauptgrund warum ich mir den Film anschauen werde. Big Grin
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
#4
Nachdem ich sowohl den Hobbit, als auch die Herr der Ringe Triologie komplett gelesen habe, bin ich auch entsprechend gespannt auf den Film.

Die HdR Triologie fand ich filmisch fantastisch umgesetzt, wenngleich ich sie innerlich stark von den Büchern abgrenze: Das sind für mich zwei verschiedene Paar Stiefel.

Ganz nebenbei: Wusstet ihr, dass Sean Connery die Rolle von Gandalf abgelehnt hat, weil er die Handlung angeblich nicht recht verstanden haben soll? Die Entscheidung hat ihn angeblich eine Gewinnbeteiligung von etwa 300 Millionen Dollar gekostet.

Den Hobbit fand ich zwar stellenweise langatmig, er hatte aber auch spannende Sequenzen und wenn die Landschaftsbeschreibungen Tolkiens im Film halbwegs ähnlich umgesetzt wurden, werden uns bombastische Bilder erwarten.
Ob die Handlung aber genug Stoff für 170 Minuten bietet, weiß ich nicht, geschweige denn für drei Filme. Da wird sich Peter Jackson viel dazugedichtet haben - und damit erhalten wir wohl wieder ein Werk, was weit von den Büchern entfernt ist.

Ich versuche, mir den Hobbit kommende Woche anzusehen, weiß aber noch nicht, wann ich Zeit finde.
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#5
War nun gestern Abend drin, allerdings ohne HFR, da die entsprechenden Säle alle brechend voll sind.
Erstmal zur Story:
Die erste Hälfte (war mit Pause) war ziemlich langatmig, hab mich mehrmals beim auf-die-Uhr-schauen erwischt. Die zweite Hälfte hatte da schon mehr Action und verging wie im Fluge. Auch wenn ich den Hobbit nie gelesen habe, habe ich einen groben Überblick über die Story und vieles kam mir neu oder verändert vor, aber nungut, irgendwie muss man ja 3x170 Minuten füllen... Das Problem ist aber, dass man diese künstliche Streckung vorallem am Anfang deutlich spürt, da wünscht man sich oft, dass es doch bitte mal weiter geht. Der Hobbit ist ja eigentlich als Kinderbuch ausgelegt, und das hat man irgendwie dann auch gemerkt, alles schön und lustig und bunt, vollgestopft mit kleinen Gags. :/ Ich hab ja nichts gegen ein paar kleine Witze (im Gegenteil), aber das war mir dann doch zu viel und schnell recht unlustig. Da habe ich anderes erwartet.

Die Schauspieler:
Von den Zwergen kam mir keiner der Schauspieler bekannt vor, dennoch spielen diese ihre Rollen recht überzeugend, Ian McKellen war natürlich klasse, Martin Freeman konnte mich als Bilbo leider nicht ganz überzeugen. Oftmals kam mir seine Art zu gestelzt vor, wobei das eventuell Absicht ist.

Das Bild:
Tolle CGI, beeidruckende Landschaftsaufnahmen, so muss das sein. Mehr kann/will ich allerdings nicht sagen, da das Bild teilweise extrem unscharf, kontrastarm und zu hell war. Außerdem gab es immer wieder Ghosting. All das liegt aber mit ziemlicher Sicherheit an unserem Kino, Jackson würde so etwas niemals freigeben, bei einigen Schwenks war das Bild nurnoch Pixelmatsch. Ist auch meinen Freunden negativ aufgefallen, ich werde das Kino deswegen wohl auch noch anschreiben, gestern um 12 hatte ich keine Lust da noch Stunk zu machen Big Grin. Die 3D-Effekte sind schön und nett, werten den Film allerdings nicht sonderlich auf, vorallem weil 3D immer wieder für Probleme sorgt (siehe oben), weil wohl schwerer zu konfigurieren, hätte ich den Film lieber in 2D genossen. Da hätte ich wahrscheinlich mehr von den tollen Aufnahmen gehabt. Ob und wie HFR das Bild besser gemacht hatte kann ich nicht sagen.

Insgesamt: Ich fand den Film, vorallem in der zweiten Hälfte, recht gut, allerdings mit einigen Schwächen und nicht so episch wie HdR. Das Kinoerlebnis war teilweise für die Tonne wegen des schlechten Bildes. 12,50€ (da 3D + Überlängenzuschlag) waren da schon ein bisschen viel.
Einerseits würde ich den Film gerne in HFR sehen um das Bild vergleichen zu können, andererseits schwimme ich nicht gerade im Geld und nochmal die erste Hälfte anschauen... Darauf habe ich momentan noch nicht so große Lust, aber vielleicht die kommende Woche. Wink
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
Ich war vor einer Woche auch drin, in 3D, aber ebenfalls ohne HFR.

Insgesamt ein guter Film finde ich, an den wichtigen Stellen überraschend nah am Buch. Teilweise fand ich ihn etwas kindisch (Radagast), großteils hat er mich aber angesprochen.

Bei uns gab es bei der Vorführung keine Pixelfehler oder ähnliches, allerdings ist uns mehrmals aufgefallen, dass der Hintergrund wie aufgeklebt wirkt. Die Personen im Vordergrund, zum Beispiel bei Bruchtal, sehen dreidimensional aus, aber so, als würden sie vor einem Plakat des Tals stehen oder vor einer Wand. Die Tiefe kam nicht gut raus.

Inhaltlich habe ich größere Längen jetzt nicht bemerkt, ich fand den Hobbit recht kurzatmig und spannend.
Wirklich fantastisch war der Soundtrack, vom Gesang der Zwerge habe ich heute noch einen Ohrwurm.

Ich bin gespannt auf die weiteren Teile!
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#7
Ich hab ihn auch ohne HFR gesehen leider.Habe gehört, dass es doch ein merklicher Qualitätssprung sein soll Big Grin Freue mich auf den 2.
Wenn du nicht mit Wissen überzeugen kannst, verwirre mit Schwachsinn.
Antworten
#8
Ich habe den Hobbit zwei Mal gesehen - einmal in 2D und einmal in 3D HFR. Ich fand ihn wirklich toll, hab aber das Buch dazu nicht gelesen Big Grin
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste