Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Ein Mann will Urlaub haben, er beschließt, verrückt zu spielen. Am nächsten Tag hängt er sich an die Bürodecke und schreit: "Ich bin eine Glühbirne!" Fragt seine Kollegin, was mit ihm los ist. Er erklärt alles. Kurz danach kommt der Chef herein und sieht seinen Angestellten an der Decke hängen und schreien, dass er eine Glühbirne sei. Er sagt: "Sie sind wohl verrückt, machen Sie Urlaub bis Montag!" Der Angestellte geht. Seine Kollegin folgt ihm. Fragt der Chef: "Wieso gehen Sie denn auch?" Kollegin: "Ohne Licht kann ich nicht arbeiten!"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neues Widerrufsrecht ab Juni 2014
#1
Wer momentan in Onlineshops bestellt, hat ein gesetzlich garantiertes, 14-tägiges Rückgaberecht.
Er darf die erhaltene Ware testen und sie, wenn sie nicht seinen Erwartungen entspricht, zurückschicken. Bis zu einem Warenwert von 40 Euro trägt dabei der Kunde die Kosten für die Rücksendung, darüber bezahlt der Händler momentan den Rückversand.

Im Juni 2014 wird sich das nach dem Beschluss der EU nun ändern, die Kosten für Rücksendungen sollen nun immer die Kunden übernehmen, unabhängig vom Warenwert.
Für die Händler kann das enorme Einsparungen bedeuten - oder eine neue Wettbewerbsmöglichkeit. Wenn ein Onlineshop freiwillig das Rücksendeporto übernimmt, könnte das gerade bei Kleidung und Schuhen ein echter Vorteil zu Mitbewerbern sein.

Nach einer Umfrage von Trusted Shops wollen über 50% der befragten Onlineshops künftig die Kunden für die Rücksendungen aufkommen lassen.

Wie oft macht ihr von eurem Widerrufsrecht Gebrauch und wie denkt ihr über die neue Regelung?
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#2
Ich habe schon gehört, dass (wahrscheinlich insbesondere im Schuh- und Bekleidungsbereich) von machen Kunden sehr viel zurückgesendet wird. Insofern ist diese Änderung durchaus verständlich. Allerdings war es bislang eben klar so geregelt - mal sehen, wie Übersichtlich es in Zukunft sein wird...
Ich habe glaube fast nie etwas gekauft, ohne mich zuvor möglichst genau zu informieren, dass ich genau das wollte - insofern habe ich auch noch kaum etwas zurückgeschickt. Meine Onlineeinkäufe fanden aber fast ausschließlich im Bereich Elektronik und Autozubehör statt. Schuhe oder Bekleidung habe ich bisher immer im Geschäft gekauft, da ich da dann eben doch viel anschaue und anprobiere - da reichen mir die Informationen vom Monitor wahrscheinlich nicht ganz. Bevor ich dann, wenn ich ein Paar Schuhe will, mir 15 Paar gleichzeitig bestelle, mir dann 8 Paar optisch doch nicht gefallen und ich von den verbleibenden dann den am besten passenden aussuche, bin ich wohl im Schuhgeschäft besser aufgehoben... Wink
So war die Erfahrung Anfang des Jahres, als ich im Schuhgeschäft war - dazu wurde ich sehr umfangreich beraten. Insofern kann ich mir auch gut vorstellen, dass besonders in diesen Bereichen den Verkäufern hohe Mehrkosten durch Rücksendungen entstanden und denen die Neuregelung sehr willkommen ist.
Wenn bestimmte Firmen nach der Neuregelung dennoch die Rücksendekosten tragen werden, sehe ich dies als klaren Vorteil und wäre ggfs gewillt, dafür einen etwas höheren Kaufpreis zu akzeptieren - eben maximal bis zu der Höhe, die eine Rücksendung bei Anderen kosten würde.
greets
mr.tommi
Antworten
#3
Wie mr.tommi schätze ich, dass besonders Kleidung und Schuhe zurückgesendet wurden. Man kann schlecht in einem Forum suchen/ergooglen ob einem ein Schuh, Hose, T-Shirt passt, wohl aber ob der Surround-Receiver im Regal platz findet, ob die Treiber der Maus was taugen etc.

Und genau das was tommi auch schon angesprochen hat:
(29.06.2013, 14:20)mr.tommi schrieb: wenn ich ein Paar Schuhe will, mir 15 Paar gleichzeitig bestelle, mir dann 8 Paar optisch doch nicht gefallen und ich von den verbleibenden dann den am besten passenden aussuche
ist heutzutage Realität. Viele Leute, die nur ein paar neue Schuhe brauchen kaufen gleich 10 Paar im Netz und schicken 9 (oder gar 10) zurück. So wie man im Schuhladen ausprobiert hat, probiert man dann eben zu Hause aus.

Auch wenn ich es hasse einkaufen zu gehen, aber andauernd Kisten zur Post schleppen wäre die Alternative, kommt für mich das gleiche bei raus.

Ich selber habe also kein Problem mit der Änderung. Wenn man mal doch betroffen sein sollte ists in dem Moment vllt. ärgerlich, aber man muss ja auch bedenken was da u.U. bei den Händlern ansonsten für Schäden entstehen können.
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste