Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Kürzlich wurde verkündet, dass die Post eine Bill Gates-Sondermarke herausgebracht hat. Leider stellte sich heraus, dass diese auf den Briefen nicht kleben blieb. Eine Untersuchungskommission bestätigt, dass sowohl die Briefmarke als auch das verwendete Klebemittel absolut in Ordnung sind. Das Problem ist, dass die Leute alle auf die falsche Seite spucken.

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Change.org
» Petitionen
#1
Durch die "Drosselkom" bin ich auf Change.org aufmerksam geworden - Change.org bietet wie Avaaz die Möglichkeit, dass Privatpersonen ohne großen Aufwand Petitionen starten könnnen, um gemeinsam etwas zu erreichen. Change.org wird auf Wikipedia als die größte Organisation weltweit benannt (150 Mitarbeiter ggü. 52 bei Avaaz).

_________________________________________________________________________

Aktuell gab es einen Aufruf:
L. Lachmann (NABU) auf Change.org schrieb:

Dringend: Stoppt den massenhaften Vogelmord in Ägypten!

Ein verstörendes Bild bietet sich derzeit an der Mittelmeer-Küste Ägyptens: Dort kommt es zu einem massiven Zugvogelmord - 140 Millionen getötete Vögel jeden Herbst!

Reporter des Bayerischen Rundfunks haben dort auf insgesamt 700 Kilometern Länge Fangnetze dokumentiert. Damit werden in ungeahntem Ausmaß Vögel gefangen, um sie anschließend als Delikatesse auf den Märkten und in den Restaurants des Landes anzubieten.

Genau jetzt ziehen die Vögel aus Europa gen Afrika. Genau jetzt müssen wir handeln!
...
(weiterlesen auf Change.org)
greets
mr.tommi
Antworten
#2
Danke für die Info, habe ich auch unterzeichnet!
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#3
Aktuell läuft auf Change.org wieder eine - meiner Meinung nach unterstützenswerte - Petition:
Für ein buntes Deutschland - eine Million Unterschriften gegen Pegida!

Wer möchte kann damit ein Zeichen für Asylanten und gegen Diskriminierung setzen.

Zur Petition
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#4
Das kam sogar im Fernsehen und es war das erste, was ich gemacht habe, als ich wieder hier in meiner WG war, wo ich Internet habe Wink
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten
#5
(26.12.2014, 23:31)Lennart schrieb: Aktuell läuft auf Change.org wieder eine - meiner Meinung nach unterstützenswerte - Petition:
Für ein buntes Deutschland - eine Million Unterschriften gegen Pegida!

Wer möchte kann damit ein Zeichen für Asylanten und gegen Diskriminierung setzen.

Zur Petition

Diese Petition Für ein buntes Deutschland - eine Million Unterschriften gegen Pegida!  hat 13 Tage nach dem Start 323.000 Unterzeichner...
In dem Zusammenhang kann man sich auch nochmal den Auftritt von 'Claus von Wagner' in 'der Anstalt' geben...
greets
mr.tommi
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
Ihr habt ja vlt. schon die Balken oben auf den Wikipedia-Seiten gesehen:

   

Dazu gibt's seit 30.06. auch 'ne Petition auf Change.org:

Nico Trinkhaus@Change.org schrieb:Rettet die Panoramafreiheit! #savefop

   

Am 9. Juli 2015 könnte das Europäische Parlament die Fotografie zerstören.

Die Freiheit des Fotografierens in an öffentlichen Plätzen steht auf dem Spiel. Bisher war es in den meisten europäischen Ländern erlaubt, Fotos im öffentlichen Raum zu schießen und anschließend zu veröffentlichen - das nennt man Panoramafreiheit. Wenn man im Urlaub war, konnte man ein Bild vom London Eye machen und mit seinen Freunden auf Facebook teilen*. Und wenn dich jemand dafür bezahlen wollte, dieses Bild zu verwenden, dann war das auch in Ordnung. Beides soll sich nun ändern und das könnte die Fotografie, so wie wir sie kennen, zerstören.

Julia Reda, Mitglied des Europäischen Parlaments, hat versucht, die Panoramafreiheit auf alle EU-Länder auszuweiten, da einige Länder wie z.B. Frankreich und Italien solche Gesetze noch nicht implementiert haben. In den meisten Ländern (Großbritannien, Spanien, Portugal, Deutschland, Niederlande, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Österreich, Kroatien) ist es erlaubt, Bilder im öffentlichen Raum zu machen, zu veröffentlichen und auch zu vertreiben, auch wenn darauf öffentliche Gebäude zu erkennen sind.

Allerdings verdreht der gegenwärtige Gesetzesentwurf diesen Vorschlag. Anstatt die Panoramafreiheit auf die wenigen Länder auszuweiten, die noch keine gesetzliche Regelung dafür besitzen, raubt dieser Entwurf diese Freiheit in allen anderen Ländern. Damit würde Straßen-, Reise- und Architektur-Fotografie in der Weise, wie wir sie kennen, verboten werden. Es ist schlicht unmöglich, den Architekten eines jeden öffentlichen Gebäudes ausfindig zu machen, um anschließend eine Veröffentlichungserlaubnis einzuholen, um die eigenen Fotos rechtmäßig zu verkaufen.

Deshalb rufe ich die Mitglieder des Europäischen Parlaments dazu auf,

- die Panoramafreiheit nicht zu beschneiden

und stattdessen

- die Panoramafreiheit in allen Mitgliedsstaaten der EU einzuführen


damit alle europäischen Bürger/innen sicher gehen können, dass sie rechtmäßig handeln, wenn sie Fotos in der Öffentlichkeit machen und diese veröffentlichen wollen. Es geht dabei auch um die Förderung europäischer Kunst und Kultur!

Nico Trinkhaus, selbständiger Reisefotograf und Gründer von PhotoClaim


* Wie Julia Reda, MdEP, es formuliert, wäre es sogar bei einem privaten Hochladen von Fotos auf Facebook notwendig, die Einwilligung des Architekten einzuholen, da man Facebook beim Hochladen eine Lizenz zur kommerziellen Nutzung der eigenen Bilder garantiert.

Auf Change.org unterzeichnen
greets
mr.tommi
Antworten
#7
Und noch eine Petition, die ich zeichnenswert halte:

Claudia Ruthner @Change.org schrieb:EU: Verpflichtet Supermärkte ihr unverkauftes Essen zu spenden!

   

In Europa leben 80 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze. Während viele Menschen darum kämpfen, ihre Familien tagtäglich zu ernähren und sich in einer schwierigen Situation befinden, wirft jeder Supermarkt innerhalb der Europäischen Union 40kg Essen weg - und das jeden Abend!

Dank einer überwältigenden Petition auf Change.org von Arash Derambarsh, Kommunalrat in Courbevoie (Frankreich), wurde in Frankreich ein neues Gesetz eingeführt, das von allen Supermärkten verlangt, unverkäufliches Essen zu spenden. Dieser französische Erfolg hallte in der ganzen Welt wider. Dem Beispiel Arashs folgend, sollte nun der nächste Schritt gegangen werden: Wir brauchen ein Europäisches Gesetz, um die Lebensmittelverschwendung in den Ländern der EU zu stoppen.

Die Forderung und somit die Gesetzesvorlage ist so simpel wie einleuchtend: Jeder Supermarkt muss überschüssiges Essen an eine Wohltätigkeitsorganisation seiner Wahl abgeben.

Mein Name ist Claudia Ruthner. Ich wohne in Tutzing und arbeite im Gesundheitsamt. Seit Jahren achte ich darauf, keine Lebensmittel weg zu schmeißen. Doch Supermärkte schmeißen Lebensmittel tonnenweise weg. Immer öfter höre ich, dass ihnen die Abgabe an eine Wohlfahrtsorganisation zu mühsam ist.

Die Europäische Kommission bereitet derzeit eine „circular economy strategy“ vor, die den Kampf gegen Verschwendung beinhaltet. Dafür wurde nun eine öffentliche Umfrage gestartet, um die Meinungen der Bürger/innen zu diesem Thema zu erfragen. Wenn wir mehrere Hunderttausende werden, die von der Kommission verlangen, dass die Forderung an die Supermärkte, unverkäufliches Essen zu spenden, in den Gesetzeskatalog aufgenommen werden soll, werden sie uns nicht ignorieren können.

Unterzeichnen Sie diese Petition und machen Sie ihre Freunde und Bekannte darauf aufmerksam!

Gemeinsam gegen Lebensmittlelverschwendung in Europa!


...
weiterlesen und unterzeichnen auf Change.org
greets
mr.tommi
Antworten
#8
Beide unterzeichnet, danke mr.tommi!
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste