Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Ein Mann hat starke Halsschmerzen und als er es eines Nachts überhaupt nicht mehr aushält, sucht er einen Arzt. Als er dann endlich einen gefunden hat, klingelt er und als sich die Tür öffnet und eine Frau herausschaut fragt er flüsternd: "Ist der Doktor da?" Antwortet die Dame ebenso flüsternd: "Nein, kommen sie herein!"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Change.org - Netzneutralität sichern
» Rettet das freie Internet!
#1
Auf Change.org läuft seit kurzem eine Petition, ausgelöst durch eine klare Positionierung von Merkel zur Bevorzugung bestimmter Internetdienste - aber lest selbst:

Markus Beckedahl @ Change.org schrieb:    

„Netzneutralität“ ist mein Herzensthema. Deshalb habe ich meine erste Petition auf Change.org gestartet. Doch warum gerade jetzt?

Angela Merkel sprach sich vor wenigen Tagen auf einer Konferenz von Vodafone für das 2-Klassen-Internet aus. Die Bundesregierung legte am Tag darauf nach und präsentierte eine gemeinsame Position, wo Netzneutralität drauf, aber nicht drin steht.

Die Lobbyisten der Telekom-Konzerne haben also ganze Arbeit geleistet und die Bundesregierung auf ihre Seite geholt. Daher gibt es für mich keinen besseren Zeitpunkt, um der Bundeskanzlerin zu zeigen, dass wir das freie Internet behalten wollen.

Jede einzelne Unterschrift erinnert Frau Merkel daran.

Das Thema beschäftigt viele Menschen. „Netzneutralität“ klingt zwar sperrig, das Problem ist aber ganz einfach: Gegenwärtig werden Datenströme im Internet gleich gut oder gleich schlecht behandelt. Bis heute wird kein Anbieter bevorzugt. Große Telekommunikations-Konzerne würden das gern ändern. Durch Drosselkom-Tarife wollen sie die Verbraucherinnen und Verbraucher noch mehr als bisher zur Kasse bitten.

Das darf nicht sein: Wir fordern ein gleiches Netz für alle! Denn genau von dieser Grundidee des Internets rückt Frau Merkel gerade ab. Sie will sogenannte „Spezialdienste“ auf die Überholspur lassen, während alle anderen nur noch im Schneckentempo durch die Leitung kriechen.

Bitte zeichnen Sie meine Petition, um Frau Merkel zu zeigen, dass wir die Ideen der Telekom-Lobby entschieden ablehnen. Wir wollen kein Zwei-Klassen-Internet!

Viele Grüße,

Markus Beckedahl
Gründer und Chefredakteur von netzpolitik.org

Zu Change.org habe ich an anderer Stelle schon geschrieben - eine sehr große, aus Amerika stammende und weltweit operierende Bürgerbewegung - Wiki weiß mehr...
greets
mr.tommi
Antworten
#2
Schon unterschrieben Wink
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten
#3
Ich bin natürlich auch gegen das Zwei Klassen Internet und habe daher auch die Petition unterzeichnet - allerdings wird diese Petition wohl wenig ausrichten.

Angela Merkel ist hier die falsche Ansprechpartnerin, da sie keine Entscheidungsgewalt hat und eine Petition an Sie keine rechtlichen Verbindlichkeiten hat. Mehr dazu hab ich mal hier abgelegt.
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#4
Zu dieser Petition gibt es Neuigkeiten - gute aus den USA und schlechte für Deutschland...

(27.02.2015, 23:10)Markus Beckedahl schrieb:USA schützt die Netzneutralität: Die EU muss das jetzt auch tun!

Gestern hat die US-amerikanische Regulierungsbehörde FCC in einer wegweisenden Entscheidung strengere Regeln zum Schutz der Netzneutralität beschlossen. Herzlichen Glückwunsch! Das ist ein großer Sieg unzähliger Menschen und Organisationen, die sich seit langem dort gemeinsam dafür eingesetzt haben, dass das Netz Teil der Grundversorgung wird.
...
weiterlesen auf Change.org


(10.03.2015, 23:10)Markus Beckedahl schrieb:EU-Staaten stimmen gegen Netzneutralität - Für Günther Oettinger sind wir Taliban

Das Zweiklassennetz droht Realität zu werden! Die EU-Staaten haben vergangene Woche im Rat dafür gestimmt, Überholspuren im Netz zu schaffen und zahlreiche Verletzungen der Netzneutralität zu legalisieren. Jetzt startet der sogenannte Trialog: Kommission, Rat und Parlament verhandeln eine gemeinsame Position, die dann für die ganze EU gilt.

Und das sieht nicht gut aus! Für die EU-Kommission sitzt Günther Oettinger mit am Tisch, der erst letzte Woche uns Befürworter eines offenen Netzes als "Taliban-artig" bezeichnet hat - während er Argumente der Telekom-Lobby fast 1:1 nachplapperte.
...
weiterlesen auf Change.org
greets
mr.tommi
Antworten
#5
Es gibt ein neues Video:


und eine neue Homepage:
www.savetheinternet.eu/de

Markus Beckedahl@Change.org schrieb:#Netzneutralität tötet - Jetzt aktiv werden!

2. Juni 2015 — In Brüssel treffen heute Parlament, Rat und Kommission aufeinander, um einen Kompromiss zur Netzneutralität zu finden. Was ich davon höre, beunruhigt mich sehr. Die konservative Vertreterin des Parlaments in der Kompromissfindung hat ebenso wenig Interesse an starken Regeln zum Schutz der Netzneutralität wie die Staaten im EU-Rat und unser Digitalkommissar Günther Oettinger.

Günther Oettinger erzählt regelmäßig, dass Netzneutralität gefährlich sei. Der Filmemacher Alexander Lehmann hat daraus das empfehlenswerte Video "Netzneutralität tötet" gemacht, um die Argumente von Oettinger & Co auseinander zu nehmen.

https://www.youtube.com/watch?v=6JZNvhCwKRE

Jetzt ist die Zeit zu handeln. Wenn Dir die Netzneutralität am Herzen liegt, dann verteile dieses Video weiter. Und erzähle anderen von der Plattform Save The Internet:

https://www.savetheinternet.eu/de/.

Dort finden sich Argumente und darüber kann man sich direkt an Abgeordnete wenden. Vor allem CDU/CSU und SPD müssen gezielt angesprochen werden, damit die merken, dass Netzneutralität ein Thema ist, was vielen Menschen am Herzen liegt.

Gemeinsam können wir die Netzneutralität in der EU retten. Wir müssen nur jetzt aktiv werden, bevor es zu spät ist.

Viele Grüße,
Markus Beckedahl

Der Kampf für ein freies Netz kostet viel Zeit und Energie. Wenn alle Mitzeichner einen kleinen Beitrag leisten, können wir den Lobbyisten der Telekom-Konzerne etwas entgegen stellen und mehr Menschen aufklären:

https://netzpolitik.org/spenden/
greets
mr.tommi
Antworten
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
Man sollte den männlichen Abgeordneten mal verklickern, dass dann auch das heimliche Pornoschauen nicht mehr drin ist - sie müssen es 1. zusätzlich bezahlen, was 2. den Ehefrauen auffallen wird Big Grin

Nein, im Ernst: Wie kann man als erwachsener und halbwegs gebildeter Mensch so einen Schwachsinn verbreiten, dass Netzneutralität schadet? Da schreit jeder sofort "Zensur" und "Meinungsfreiheit", wenn irgendwo in einem noch so unbekannten Forum ein Kommentar gelöscht wird, was je nach Art des Forums sogar strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann, aber kaum geht es um die großen Internetprovider, ist plötzlich alles erlaubt. Ich hasse diese Doppelmoral! Angry
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Change.org mr.tommi 7 2.875 07.07.2015, 00:55
Letzter Beitrag: Lennart

Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste