Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Mann beim Arzt: "Herr Doktor, wie kann ich 100 Jahre alt werden?" Arzt: "Rauchen Sie?" Patient: "Nein" Arzt: "Essen Sie übermäßig?" Patient: "Nein" Arzt: "Gehen Sie spät ins Bett?" Patient: "Nein" Arzt: "Haben Sie Frauengeschichten?" Patient: "Nein" Arzt: "Wieso wollen Sie dann überhaupt so alt werden?"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Roxborough Management Inc.
» Rechnungen von Betrügern
#1
Hallo allerseits!

Meine Familie ist leider Betrügern auf den Leim gegangen. Ich werde euch mal kurz erzählen, was passiert ist.

Über Ostern war ich bei meinen Eltern zu Besuch. Am 7. April wollte ich dann wieder nach Hause fahren und deshalb war es ein wenig hektisch bei uns. In dieser Zeit bekam mein kleiner Bruder (13 Jahre alt) einen seltsamen Anruf. Meine Mutter bemerkte sofort, dass etwas nicht stimmte, weil er kaum ein Wort herausbekam und nur am Stottern war. Sie nahm ihm daraufhin das Handy aus der Hand und fragte, wer dort sei. Als Antwort kam, dass es die Deutsche Post sei und es Probleme mit einem Einschreibebrief gebe. Die Nummer, die auf dem Display zu sehen war, hatte die Vorwahl von Bonn, dem Sitz der Deutschen Post. Angeblich wurde unter der Telefonnummer dieses Handys eine frauenzeitschrift bestellt, die nicht zugestellt werden könne. Dafür brauchte die Dame den Namen und die Anschrift. Obwohl die Postsendung laut Aussagen der Frau verschlossen und nicht einsehbar war, wusste sie trotzdem, dass es sich um eine Frauenzeitschrift handelte. Obwohl sie eine Postsendung in der Hand hielt, brauchte sie erneut den Namen und die Anschrift, um sie versenden zu können. Tja und jetzt kommt es: Obwohl meiner Mama das ziemlich seltsam vorkam, hat sie aufgrund der Hektik ihre Daten herausgegeben. Ich habe das alles leider erst nach dem Telefonat erfahren, ansonsten hätte ich sofort eingegriffen, weil bei mir da sofort die Alarmglocken schlagen - vor allem durch diverse Sachverhalte aus meinem Studium. Als ich dann bei mir zu Hause war, habe ich nach der Nummer im Internet gesucht, ob da tatsächlich die Deutsche Post war - dann wäre es ja nicht schlimm. (Meine Eltern haben kein Internet, deshalb können sie so etwas nicht selbst machen.) Ich habe herausgefunden, dass die Nummer nicht gemeldet ist, aber andere Leute schon "Bekanntschaft" mit ihr gemacht haben - mit derselben Masche! Anruf bei minderjährigem Sohn, Einschreibebrief (ebenfalls eine Zeitschrift) konnte nicht zugestellt werden, Erfragung von Daten.

Ich habe meinen Eltern daraufhin geraten, zur Polizei zu gehen und Strafanzeige zu stellen. Leider ohne Erfolg, da es angeblich in Ordnung ist, fremde Leute anzurufen, sich als jemand anderen auszugeben und so an Daten zu kommen. Sie sollen abwarten, ob bspw. eine Rechnung käme. Erst dann könne man eine Anzeige aufnehmen. Das ist jetzt passiert. Es kam eine Rechnung von Roxborough Management Inc. (im Brief nur angegeben als R.M.I.), in der insgesamt 1080 € gefordert werden für Serviceleistungen. Real Payment wurde mit dem Factoring beauftragt. Angeblich soll meine Mutter mit dem Handy meines Bruders bei Sexhotlines angerufen haben, die jeweils 90 € kosten. Die als angerufen angegebenen Nummern existieren so nicht oder sind niemals vollständig angegeben. Meist sind die letzten 3 Ziffern durch XXX ersetzt. Der Name meiner Mutter ist (Gott sei Dank!) falsch geschrieben, was einen Zusammenhang zu dem Telefonat am 7.4. herstellt, da von der Aussprache ihres Namens nicht wirklich auf die Schreibweise geschlossen werden kann. Die angegebenen Zeiten, zu denen die Anrufe getätigt wurden, sind entweder Schulzeiten oder mitten in der Nacht. D.h. mein Bruder müsste mitten im Unterricht angerufen haben, wo doch Handyverbot im Unterricht herrscht und da auch rigoros durchgegriffen wird. Zudem handelt es sich um ein Prepaidhandy. In dem Zeitraum hatte er definitiv kein Guthaben mehr, so dass er nichts und niemanden (außer Notruf) anrufen konnte.
Gegen R.M.I liegen übrigens schon mehrere 1000 Strafanzeigen wegen versuchten Betrugs vor. Da die Rechnungen gut gemacht sind, kann die Staatsanwaltschaft aber keine Anklage erheben. Es kann lediglich zivilrechtlich dagegen vorgegangen werden, so dass die Opfer nichts zahlen müssen. Anzeige erstatten wird aber trotzdem empfohlen, damit ermittelt werden kann. (Warum eigentlich, wenn das doch legal ist, Herr Polizist?)

Meine Eltern waren also wieder bei der Polizei, da ja nun eingetreten ist, was die Beamten gefordert hatte. Allerdings scheint der diensthabende Polizeibeamte an diesem Tag keine Lust gehabt zu haben oder war schlichtweg faul, denn er wollte keine Anzeige aufnehmen. Warum? Es ist eine normale Rechnung für "normale" Serviceleistungen, die man schließlich bezahlen müsste. Ah ja. Das werde ich jetzt auch tun und wehe ich werde dafür angezeigt oder gar angeklagt! Das, was ich im Internet - und vor allem in der NRWZ, die definitiv keine BILD ist - gelesen habe, sei alles falsch. Ach so, es ist also egal, ob R.M.I. für irgendwelche dubiosen Geschäfte bekannt ist und sie gelten plötzlich als seriös. Na ja, auf jeden Fall bräuchten meine Eltern nun einen Einzelverbindungsnachweis. Erst dann (das kommt mir irgendwie bekannt vor) könne man eine Anzeige aufnehmen. Zudem soll meine Mutter einen Brief schreiben, in dem sie erklärt, dass das Handy nicht ihr gehört und abwarten. Das ist aus meiner Erfahrung mit Minderjährigenrecht und der Haftung für "Anschlussinhaber" zwar gut so, aber nicht sicher, ob das einfach funktioniert.

Dazu muss ich sagen, dass mein Bruder tatsächlich "Mist" gebaut hat. Er hat mehrmals mit seinem Handy kostenlose 0800er-Nummern angerufen. Einfach so. Aus Spaß. Dass das dumm ist, haben ihm unsere Eltern schon gesagt. Allerdings ist nur eine der Nummern in der Rechnung eine 0800er-Nummer. Der Polizist meinte, man würde danach an eine kostenpflichtige Hotline weitergeleitet werden, nachdem man darauf hingewiesen wurde, dass der Anruf eben 90 € kostet - der Mann kennt sich echt gut aus, Respekt! Da aber bei Prepaidhandys das Guthaben gleich abgezogen wird, ist das gar nicht möglich. Ebenfalls erscheint mir die Vorgehensweise - der Anruf als Deutsche Post - suspekt. Entweder man ist seriös und spielt mit offenen Karten oder man hat etwas zu verbergen, weil man ein Betrüger ist. Das zeigt sich ja auch an den unvollständigen Nummern in der Rechnung. Zudem ist mein Bruder, auch wenn er manchmal echt bescheuert ist (sorry Big Grin ), nicht so dumm und ruft bei kostenpflichtigen Hotlines an. DEN Unterschied kennt er nämlich.

R.M.I. hat seinen Sitz übrigens in Prag. Über Real Payment ist (noch?) nichts bekannt - die gibt es irgendwie gar nicht (sehr seriös!). Mit dem Factoring werden immer mal andere beauftragt, scheint also was Neues zu sein. Zudem braucht man dafür eine Zulassung in Deutschland, die keine davon jemals hatte - also keine Gefahr.

Die Rechung(en) habe ich leider noch nicht hier, werde sie aber nachreichen, wenn ich in ein paar Wochen bei meinen Eltern war. Mal sehen, was bei dem Einzelverbindungsnachweis herauskommt - so werden wir vielleicht auch herausfinden, wie die überhaupt an die Handynummer gekommen sind, es sei denn, es war stumpfes Ausprobieren - und ob der Polizist endlich (!) die Anzeige aufnimmt.
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten
#2
Krasse Geschichte, aber eindeutig Betrug. Hat mich daran erinnert auch noch was zum Thema Telefonbetrug schreiben zu wollen, hab das gerade mal erledigt.

Tja, telefonieren wird billiger und Betrüger damit häufiger. Ich hoffe bei euch gibt es keine bösen Konsequenzen!
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste