Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
"Wer weiß, was es vor 100 Jahren noch nicht gab?" fragt der Lehrer. "Fernseher" "Handys" "Internet" "Autos" "Meine Schwester und mich."

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Kauf von digitalen Gütern
» DRM und geschlossene Plattformen
#1
Im Grunde sind digitale Güter ja etwas extrem praktisches. Ich muss nicht mehr aus dem Haus gehen, um mir eine CD mit meiner Lieblingsmusik zu kaufen, sondern gehe einfach online und kaufe sie mir digital, kann sie direkt anhören.

Ich sehe aber zunehmend mehr auch die Nachteile der - meist DRM geschützten - digitalen Güter. Ein großes Problem ist meiner Meinung nach, dass man sich stets an eine Plattform oder einen Anbieter bindet. Wenn der weg ist, sind auch die gekauften Güter weg. Aktuelles Beispiel dafür ist die Einstellung von Microsofts Zune Musikdienst. Wer da Musik gekauft hat kann die in Zukunft nach einer Neuinstallation oder bei einem Gerätewechsel nicht mehr aktivieren und damit auch nicht mehr anhören.

Digitale Güter gibt es mittlerweile in den verschiedensten Formen, sei es nun als Film bei Amazon Instant oder Maxdome, Netflix und wie sie alle heißen, als Videospiel über Steam, uPlay oder Origin, als Musik über iTunes oder Google Play und als App.
Allesamt an die Plattformen gebunden, auf denen man sie erworben hat. Wenn es die Plattform nicht mehr gibt, ist das Geld und die erworbenen Güter eben verloren. Und selbst wenn man aktuell noch Spiele auf optischen Datenträgern kaufen kann, erfolgt die Aktivierung in der Regel doch online - und wenn die entsprechende Plattform (Stichwort Games for Windows Live oder auch GameSpy) nicht mehr online ist, dann hat man trotz optischem Datenträger eben Pech gehabt.

Ein weiteres Thema, das bei vielen unserer Generation vielleicht noch nicht so präsent ist die Bindung an Personen. Jeder Account auf den Plattformen ist an eine Person gebunden, die Weitergabe meist strikt untersagt. Heißt aber auch, dass wir die Accounts bei unserem Tod nicht vererben können. Wo früher eben Bücher aus Papier vererbt wurden, wird in Zukunft nichts mehr zu vererben sein. Geld und Ware sind weg. Und bei vielen Personen stecken in den Accounts hunderte oder tausende Euro. Das mag bei den aktuellen Gütern unproblematisch sein - wer will in ~60 Jahren noch Spiele aus der heutigen Zeit spielen und wessen Enkel stehen wohl noch auf die Musik, die wir heute hören?
Aber der Trend zur Digitalisierung geht weiter. Modernes Car Sharing ist ne tolle Sache - aber da gebe ich mein Geld auch für die aktuelle Mobilität aus. Einen Oldtimer oder ein typisches Rentner-Auto für die Fahranfänger später wird es zunehmend weniger geben.

Insgesamt finde ich es problematisch, immer nur den Zugang zur Plattform und zu den digitalen Gütern kaufen zu können. Ich will die zeitlich uneingeschränkten Nutzungsrechte erwerben und will diese auch weiterhin weiter verkaufen oder vererben können. Ansonsten steht ich in Zukunft nämlich mit nichts da, wenn wieder eine Plattform schließt.

Was haltet ihr davon? Kauft ihr Spiele, Filme und Musik als digitales Gut oder eher klassisch auf CD/DVD/Blu-ray? Seht ihr die Schließung solcher Plattformen auch als Problem an? Nutzt ihr DRM-freie Alternativen wie gog.com?
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#2
Ich bin da wohl recht altmodisch - mir fällt grade nichts ein, wovon ich nur Nutzungsrechte hätte. Entweder hab ichs physisch, oder nicht. Daran werde ich wohl auch nichts ändern. Datenträger in Form von CD/DVD/BD habe ich aber seit ewigkeiten keine mehr gekauft - wenn ich Musik hören möchte, schalte ich Webradio ein - Filme habe ich in meiner angehäuften Filmdatenbank - kommen täglich neue ausm TV dazu^^ - mehr, als ich wohl je schauen werde... Games gehören bei mir der Vergangenheit an. Autos will ich besitzen.
DRM-Kram kann ich von vornherein nicht leiden und nutze es auch nicht.
Ich hätte mit der Schließung irgendwelcher Dienste kein sonderlich großes Problem...
greets
mr.tommi
Antworten
#3
(18.09.2015, 20:14)mr.tommi schrieb: Autos will ich besitzen.

Genau das tust du doch beim Carsharing - du bist Besitzer, kein Eigentümer Tongue Wink Nein, Spaß, ich weiß doch, was du meinst Big Grin

Ich mag es überhaupt nicht, nur rein digitale Güter zu kaufen. Spiele will ich ins Regal stellen und anfassen, Musik und Filme genauso. Accountbindung kann ich auch nicht ab. Ich will auch nicht nur auf meine "Dinge" zugreifen, wenn ich mit einem bestimmten Gerät verbunden bin oder überhaupt mit dem Internet angeschlossen bin. Es gibt genügend Internetstörungen und ich will nicht bei jeder notgedrungen ein Buch lesen müssen - wenn man Glück hat und das nicht auch in digitalisierter Form besteht. Ebenso will ich selbst über meine Kaufgüter bestimmen, indem ich sie bspw. wieder verkaufe, vererbe oder ausleihe. Dass die Güter zusätzlich in digitalisierter Form bereitgestellt werden, wie es z.B. Amazon mit Musik-CDs macht, finde ich wiederum gut. Da hat man aber auch nicht die Einschränkungen.

Die Schließung solcher benötigten und aufgezwungenen Plattformen halte ich für sehr problematisch. Man hat eine Leistung auf unbestimmte Zeit bezahlt als gewöhnlicher Kunde. Dass eventuell in den AGB was drinsteht (zumindest könnte ich mir da was vorstellen), ändert auch nichts daran, dass der Kunde so etwas nicht erwartet oder es gar nicht erst versteht (wenn er es denn überhaupt liest). Bis jetzt ist mir nichts bekannt, wie da geurteilt wird, aber es würde mich sehr interessieren. Deutschland ist, auch nach diversen eher negativen Gesetzesänderungen im Verbraucherrecht, trotzdem noch sehr verbraucherfreundlich... Wisst ihr da zufällig was? Bzgl. AGB-Kontrollen schwebt mir da nämlich was vor Big Grin
Ich fände eine Alternative ganz gut. Meistens braucht man die jeweilige Plattform doch eh nur zur Aktivierung, warum wird da nicht ein Patch o.ä. rausgegeben, der das Problem behebt? Oder die Möglichkeit, die Musik auf einem Datenträger zu speichern, damit man auf einem anderen gerät weiterhin seine gekauften Produkte verwenden kann.

Ja, ich stehe dem ziemlich negativ gegenüber Big Grin
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten
#4
Ich kaufe meine Musik auf CDs, meine Filme auf Blu-ray und meine Bücher auf toten Bäumen. Big Grin Teils gibts auch Musik von HDTracks, wenn dort bessere Master vorhanden sind, nicht wegen dem 192KHz Schwachsinn, teils von Bandcamp, wenn ich die CD des Künstlers hier in DE nicht oder nicht zu menschlichen Preisen bekomme. HDTracks und Bandcamp bieten die Musik in FLAC und WAV ohne DRM zum Download an.
Alles andere kommt bei mir nicht in die Tüte, wenn ich was kaufe will ich das offline verfügbar haben und auch wenn der Verkäufer Pleite geht oder gerade einen schlechten Tag hat. Und Downloadshops, bei denen ich schlechtere Qualität bekomme als direkt von CD können mir auch gestohlen bleiben. Auf Blu bekomme ich (mindestens) 5.1 DTS HD in Deutsch und Englisch. Filmdownloads (die legalen ^^) sind ja nur mit weniger hochwertigem Ton und stärker komprimiertem Bild vorhanden -> brauche ich nicht.
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ausufernder Umfang des digitalen Lebens Lennart 6 1.962 12.05.2014, 21:46
Letzter Beitrag: Vivienne

Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste