Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
"Die doofen Fußgänger laufen mir ja ständig vors Auto!" "Du fährst auch auf dem Gehweg!"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Internetsperre gegen Kinderpornografie
#1
eigentlich ist die bezeichnung "sperre" garnicht die richtige - passender wäre vorhang...
aber erst einmal ein video von auc c't-tv-magazin - die tv-sendung von heise.de, in dem die wichtigsten sachverhalte genannt werden:

> VIDEO <

(die personen wirken zwar nicht sehr professionell - aber vom behandelten thema verstehen sie definitiv ne menge!)

es gibt mitlerweile sehr viel im netz zu lesen zu dem thema - damit möcht ich euch nicht erschlagen.
den folgenden auszug eines berichts auf netzpolitik.org finde ich u.a. lesenswert, weil recht kompakt die aus dieser sperre entsehenden möglichkeiten geschildert werden.

(25.04.2009, 15:44)netzpolitik.org schrieb:....

Technik

Die Provider sollen ihre Nameserver so umbauen, daß Webseiten, die das BKA aussucht und ihnen nennt, nicht erreichbar sind und dem Nutzer bei Aufruf stattdessen eine Sperrseite angezeigt wird. Gleichzeitig soll das BKA jederzeit abrufen könne, welche Nutzer auf Webseiten aus dieser Liste zugreifen wollten und stattdessen auf die Sperrseite geleitet wurden.

Ein normaler Internetnutzer, der seinen Nameserver nicht auf einen freien DNS-Server umstellt, sieht bestimmte Seiten nicht und erhält die Mitteilung, er wolle sich gerade Kinderpornografie ansehen. Ob das stimmt, weiß er nicht und nachprüfen darf er das auch nicht, da ja schon die Suche nach Kinderpornografie strafbar ist. Der Nutzer muss sich in diesem Moment weiterhin im Klaren sein, daß er gerade etwas getan hat, was das BKA als illegal ansieht und als Grund ansehen kann, gegen ihn vorzugehen.

Die allein schon technisch verursachten Risiken für jeden Internetnutzer sind immens, noch dazu, weil man damit auch noch eine perfide Beweisumkehr eingebaut hat: Sie müssen künftig ihre Unschuld beweisen, z.B. daß sie "versehentlich" die gesperrte Seite angesteuert haben. Viel Spaß beim Versuch, Richtern TinyUrls, iFrames, Rootkitangriffe, Hidden Scripting und so weiter zu erklären, wenn Sie überhaupt wissen, was das ist.

...

[weiterlesen auf netzpolitik.org]


auch "die zeit" hat einen sehr interessanten artikel verfasst...

dieser artikel auf heise.de ist auch lesenswert

hier zwei videos, wo erklärt wird, wie die geplante sperre funktionieren soll & wie das internet funktioniert:
video 1 & video 2


wer nun die sinnlosigkeit & die sogar damit verbundene gefahr dieser internetsperre erkennt & was dagegen tun will, der möge sich die petition beim deutschen bundestag ansehen & bei zustimmung diese mitzeichnen. man muss sich dazu lediglich wie in jedem forum anmelden - einen haken konnte ich an der sache nicht entdecken...

bin auf eure meinungen gespannt - habe ich vlt noch was erwähnenswertes übersehen?
greets
mr.tommi
Antworten
#2
Wie gesagt schätze auch ich die Sperre als wirkungslos ein und fürchte eine Gefahr der Zensur von Internetseiten.
Meine Meinung: Wir brauchen ein UNO-Bündniss was Server die kinderpornographische Inhalte bereitstellen vom Netz nehmen.
Eine Sperre nur für deutsche Internetnutzer, die noch dazu so einfach zu umgehen und undurchsichtig ist, ist der falsche Weg.

Lg
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#3
Naja die Sperren sind zwar leicht zu umgehen aber gibts wirklich so viele Seiten mit solchen Inhalten?^^
Ich hab noch nie sowas gesehen^^
Naja bin auch nicht scharf drauf^^
Computer dienen uns zur Lösung von Problemen, die wir ohne sie nicht hätten.
Antworten
#4
naja - in den listen anderer länder sind schon ne menge einträge, wobei einige wohl ganz normale pornoseiten sind & viele garnicht mehr existieren. tatsächlich solls recht wenige solcher seiten geben (im verhältnis zur gesamten liste - insgesamt ist natürlich jede seite eine zuviel!). mir geistern da zahlen im kopf rum, dass 100 von 1000 seiten auf der sperrliste kipo enthalten sollen - kann aber nicht mehr einschätzen, wie glaubwürdig diese aussage ist, da mir die quelle nicht mehr bewusst ist.
wer sich das mal näher angucken will - der schaue mal in die signatur von kopi80 auf computerbase... Wink

grundsätzlich frage ich mich auch, wieviele seiten es denn tatsächlich gibt - udo vetter, ein wohl fast schon prominenter rechtsanwalt, der schon wegen kipo angeklagte vertreten hat & dadurch einen einblick in die szene hat, schreibt dazu recht interessantes in seinem "law blog"...

Udo Vetter schrieb:...

Lassen wir aber jene beiseite, die unschuldig verdächtigt werden. Nehmen wir nur die Internetnutzer, bei denen tatsächlich Kinderpornos auf Datenträgern gefunden werden. Keiner, ich wiederhole, keiner der in den letzten anderthalb Jahren dazu gekommenen Mandanten hat auch nur einen Cent für das Material bezahlt.

Alle, ich wiederhole, alle haben die Kinderpornos aus Tauschbörsen, Newsgroups, Chaträumen, Gratisbereichen des Usenet oder aus E-Mail-Verteilern. Manche kriegen es auf DVD, ganz normal mit der Post.

Kein einziger jedoch hat seine Tauschpartner bezahlt. Und diese Tauschpartner haben auch nichts verlangt. Selbstverständlich wertet die Polizei in den allermeisten Fällen auch aus, woher die Dateien kamen. Bezahlseiten sind nicht darunter. Auch verdächtige Überweisungen etc. werden nicht festgestellt. Wie auch, möchte man sagen. Spätestens seit der Aktion Mikado ist jedem einschlägig Interessierten klar, dass Zahlungen früher oder später gerastert werden.

Überdies: Niemand zahlt für Dinge, die er auch umsonst haben kann.
...

[weiterlesen auf law blog.de]
greets
mr.tommi
Antworten
#5
Ich glaube nichzt dass diese Sperre viel helfen wird aber Kinderpornographie ist eines der größten Verbrechen der Menschheit.
Wenn die Sperre auch nur einen davon abhält diesen Mist anzusehen ist sie gerechtfertigt!

Die Kinder werden vergewaltigt, misshandelt und nie mehr ein richtiges Leben führen können.
Sie sind gebrandmarkt für immer, sowas vergisst man nicht.

PRO Internetsperre!
WEBMASTER- Wir rocken das Internet!
Knuddel euch alle ganz doll! [Bild: sascia_sig.gif]
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
ähm, hast du dir (zumindest einen teil) der von mir oben verlinkten beiträge durchgelesen?

ich finde das auch schrecklich, was da mit kindern passiert & das muss verhindert werden. aber die sperre ist der falsche weg. selbst missbrauchsopfer [mogis] sind gegen diese sperre...

MOGIS schrieb:
Wer Wir sind

Ihr habt gestutzt?

Missbrauchsopfer gegen Internetsperren?

Müsste man nicht gerade als Opfer dafür sein?

Nein. Müssen schon mal gar nicht. Wir haben genug “gemusst”.

Auch gerade deswegen wollen wir uns hier nicht erneut als Galionsfiguren einer schleichenden Einführung einer Internetzensur missbrauchen lassen.

Denn seien wir doch mal ehrlich, da wird doch kein einziges Kind weniger missbraucht, nur weil Frau von der Laien meint ein paar DNS-Namen umbiegen zu müssen.

Dagegen sind die zu erwartenden Einschränkungen der Grundrechte, insbesondere der Rezipientenfreiheit (Artikel 5 GG) und des Fernmeldegeheimnis (Artikel 10 GG) doch erheblich.

...

[weiterlesen auf MOGIS]

warum denn einen "vorhang" vor die ja eh schon illegalen seiten, wenn sie doch i.d.r. innerhalb weniger stunden nach einer simplen mail an den provider abgeschaltet werden, weil der ja nicht gegen gültiges gesetz verstoßen will? dann sind die inhalte nämlich ganz weg - auch für leute, die aufgrund einer 30 sekunden dauernden umkonfiguration eh an den stopschildern vorbeikämen.
aber nein, man will mit einem vorwand, den die massen begrüßen (in dem fall kipo) eine zensur einführen!!!
auch interessant: die listen bleiben ja nicht geheim, wie sie sollten - man bekommt im web sogar die liste aus dänemark von diesem januar - ein willkommenes nachschlagewerk für "interessenten"... Confused


EDIT:

auch hochinteressant - die aussagen eines glaubhaften "insiders der kipo-szene" auf wikileaks - habs mir vorhin endlich mal durchgelesen.
greets
mr.tommi
Antworten
#7
Also ich denke solange es auch nur einen weniger dazu bringt das anzusehen ist es gut!

Die Sperre wurde übrigens gestern als Gesetz verabschiedet soweit ich das mitbekommen habe.
WEBMASTER- Wir rocken das Internet!
Knuddel euch alle ganz doll! [Bild: sascia_sig.gif]
Antworten
#8
Richtig, das Gesetz ist seit gestern gültig. Ich finde es gut das was gegen Kinderpornos getan wird, aber kurz nach der Verabschiedung wurden schon wieder Stimmen für eine Ausweitung der Sperren laut, so sollen "Killerspielseiten" gesperrt werden und auch Downloadportale mit Kopiergeschützten Inhalten. Ich habe ein wenig Angst um meine Freiheit im Netz und fühle mich ein wenig wie in China, auch wenn es hierzulande noch nicht so schlimm ist wie in derartigen Diktaturen.

Ich habe im Forum ja bereits mehrmals meine Meinung zu "Killerspiel"-Verboten und härteren Gesetzen publik gemacht.
Alle Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.
[Bild: sysp-94196.gif]
Antworten
#9
der macher von dem video "du bist terrorist" hat ein neues video released mit dem namen: "Rette deine Freiheit"



dieses video prangert den käse mit den internetsperren an & ist wieder so amüsant wie ernst/traurig, wie das letzte...

auch interessant: ein video auf spiegel.de zum thema annonymität, die schon heute nicht mehr vorhanden ist und was das bedeutet - für die, die sagen, sie hätten ja nichts zu verbergen & daher auch kein problem mit der überwachung...


achja - wer das video du bist terrorist noch nicht gesehen hat (ich hatte es hier irgendwo schon mal verlinkt) - ist auch ein muss...
greets
mr.tommi
Antworten
#10
Das Video ist extrem gut. Ich verbreite es weiter so gut es geht und bin damit Verfassungsfeind Tongue
So kann das nicht weiter gehen, ich würde Piraten wählen wäre ich wahlberechtigt.
Alle Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.
[Bild: sysp-94196.gif]
Antworten
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste