Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
"Die doofen Fußgänger laufen mir ja ständig vors Auto!" "Du fährst auch auf dem Gehweg!"

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

BW Angriff im Kundus
#1
Wie ihr ja alle sicher mitbekommen habt gab es den Angriff der BW auf den Tanklast Konvoi im Kundus. Was mich an dem ganzen Thema stört ist das so viele ihren Hut nehmen mussten! Wir müssen mal von teil ausgehen das die Taliban den deutschen Soldaten die Kehle durchgeschnitten haben und dann halt den Konvoi übernommen haben. Damit ist er zur fahrenden Bombe geworden. Wäre ich der General gewesen hätte ich garantiert nicht anders gehandelt und auch den Luftangriff befohlen. Es muss in unserem Land alles über zig instanzen gehen bis man irgentwas genehmigt bekommt. Bis das geschehen wäre, wärs schon zu spät gewesen. Es gibt manchmal situationen wo es auf schnelles handeln ankommt und net auf das was vielleicht vorschrift gewesen wäre. Klar es gab zivile Opfer aber das ist ein Krieg, da kommt sowas vor! Wären die LKWs net platt gemacht worden hätte es weit mehr Opfer gegeben. Denkt eigentlich irgentjemand von den Politikerärschen mal realistisch nach? Ich glaube irgentwie net! Weil sonst würde es deswegen jetzt net so einen Stress geben. Ich persönlich finde es vollkommen richtig was passiert ist!
Antworten
#2
Meiner Meinung nach sind zivile Opfer niemals gerechtfertigt.
Und deine Aussage, wenn man den Luftangriff nicht gemacht hätte, wären mehr Menschen gestorben, halte ich nicht für vertretbar - ist die gleiche Frage wie die, ob man ein von Terroristen besetztes Flugzeug abschießen sollte weil die Maschine ein Hochhaus treffen könnte und dann mehr Menschen sterben würden.
Ist eine schwierige Frage, ich persönlich bin dagegen die Maschine abzuschießen. Man weiß nicht, was passieren wird - wie können wir uns anmaßen über Leben und Tod zu entscheiden?

In der Politik und bei den Abschüssen dort dürfte eher die mangelnde Information das Problem gewesen sein, der Zickzack-Kurs den Merkel fährt finde ich aber ebenfalls absolut lächerlich und traurig.
Hauptsache selbst keinen Standpunkt haben und keine Angriffsfläche bieten, immer schön mit den Medien schwimmen - die Medienkanzlerin eben.
Katastrophal!
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#3
Ich geb dir recht das zivile Opfer niemals gerechtfertigt sind aber nehmen wir dein Beispiel mit dem Flugzeug... Das könnte zu unterstreichen halte ich für falsch! Das Zeil ist dabei immer noch mehr Opfer zu töten. Die Terroristen steigen schon mit dem Ziel zu sterben ins Flugzeug ein. Aus dem grunde würde ich es auch für gerechtfertigt sehen als letzten weg (wenn wirklich nichts anderes mehr geht) die Maschine abzufangen und gegebenenfalls abzuscheißen. Ich gehe dabei von dem aus was sonst passiert. Manchmal sind schnelle entscheidungen gefragt und dann muss man sich in der position des befehlshabenen Offiziers/Generals fragen was das richtige ist... Ich bin auch absolut gegen Krieg gehöre aber der Bundeswehr ab Januar an. Bin dann beim Objektschutz der Luftwaffe.
Deiner Aussage zur Politik stimme ich voll und ganz zu.
Antworten
#4
Ich kann mich da Fuelfighter nur anschließen ich denke auch, dass Terroristen immer das Ziel haben mehr Menschen zu töten als die die im Flugzeug sitzen deswegen denke ich ist es auch gerechtfertigt wenn man es abschießt obwohl natürlich Leute drin sind. Aber die würden ja sowieso sterben wenn die das Flugzeug i wo rein krachen lassen. Das ist natürlich immernoch die letzte Lösung da es möglicherweise in manchen Fällen ja auch was anderes gibt.
Computer dienen uns zur Lösung von Problemen, die wir ohne sie nicht hätten.
Antworten
#5
Da ist ein gutes Wort drin:
Zitat:Aber die würden ja sowieso sterben wenn die das Flugzeug i wo rein krachen lassen.

WENN - damit steht und fällt alles.
Aber was wenn nun ein Terrorist nicht sterben hätte wollen und wenn er deswegen Panik bekommen hätte und das Flugzeug doch auf einem Flugplatz gelandet hätte?
Das wäre dann nicht passiert, weil wir es schon abgeschossen hätten.
Wie können wir, wie kann irgendjemand sich anmaßen zu wissen, was passieren würde, wenn?

Lg
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
Das ist ja das was Fuel schon gesagt hat man muss schnelle Entscheidungen treffen ob sie gut waren oder nicht darüber kann man streiten aber zeig mir mal einen Terrorist der nicht das Ziel hatte viele Menschen zu töten??
Computer dienen uns zur Lösung von Problemen, die wir ohne sie nicht hätten.
Antworten
#7
Das Ziel von Terrorismus ist eine Änderung in der Welt durch Verbreitung von Schrecken, nicht das Töten von Menschen.

Lg
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#8
Ganz einfach:

Solange es Tote gibt, bedeutet das Krieg!

Mahatma Gandhi machte eine Friedenssicherung, weil er keinen Waffen benutzte!

Mein Vater war Hauptmann (Bei der Wehrpflicht) bei der BW, (Nur leider lebt er schon seit 13 Jahren nicht mehr...)

Er hätte niemals Raketen abgeschossen, sondern Soldaten losgeschickt, um dieses zu sichern...

Raketen hätte er nur benutzt, wenn der Gegener mit Raketen geschossen hätte...
Er hätte dann aber m ehr abgeschossen...

Wenn es entführte Flugzeuge geben würde, müsste doch einer im Flugzeug sein, der Kampfkunst könnte, und das Flugzeug befreien würde...
BiggiSmoke: Sozialdemokrat und nicht-beruflicher Philosoph.
Er findet fast immer Alternativen, denn er benutzt seine Intelgenz um die etwa 100%.

Er glaubt, dass wir von Idioten uns Psychopaten regiert werden!

ENDE
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste