Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Kommt der Arzt zu einem Patient mit zwei verbrannten Ohren. Der Arzt fragt ihn, was passiert sei. Der Patient erklärt, das Telefon habe geklingelt, während er am Bügeln war; da habe er versehentlich das Bügeleisen an sein rechtes Ohr gehalten. Der Arzt fragt ihn, warum denn auch das Linke verbrannt sei. Darauf antwortet der Patient: "Ich musste ja noch bei Ihnen anrufen..."

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
iPhone App Touch & Travel
#1
Die Deutsche Bahn macht mobil! Modernisiert wird das Fahrkartensystem, dass bei Bahn-Kunden häufig für Kummer sorgt (Beispiel in diesem Thema).

Ab sofort ist es iPhone-Besitzern, deren Handyvertrag bei der Telekom abgeschlossen ist, möglich, statt Fahrkarten einfach ihr iPhone fürs Ticket zu benutzen. Mit der Touch & Travel App ist es möglich sich kurz vor Fahrtantritt für eine Fahrt anzumelden.
Per GPS wird die Fahrt dann verfolgt und am Ende ermittelt die Software das günstigste Ticket für den Nutzer. Der Betrag dafür wird dann am Ende des Monats vom Konto eingezogen.

Erste Kunden berichten von einem großen Fortschritt mit dieser App.

Ich bin gespannt wie das weitergeht, allerdings auch ziemlich skeptisch - immerhin wird man dadurch mal wieder mehr zum "gläsernern Bürger", kann die Deutsche Bahn damit doch genaue Bewegungsprofile erstellen. Weiterhin nutzt es mir auf dem iPhone nichts, interessant wäre für mich eher eine Android-App.

Was haltet ihr davon?
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#2
Den Ansatz finde ich tehnisch gesehn schon sehr gut, aber wie du bereits sagst, muss man bedenken, dass man dabei ja genauestens verfolgt werden kann. Und da bin auch imma etwas skeptisch. Andrerseits werden wir wohl in Zukunft um solche Techniken nicht mehr herumkommen.
Ausserdem muss eine Android Version her, das sehe ich genauso Big Grin
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#3
Hm, ich hab eh kein Handy, von daher kann mir das recht Schnuppe sein. Wenn ich eins hätte wäre ich vorsichtig, die wissen genau wo man häufig ist usw.
Würde ich sehr wahrscheinlich nicht benutzen, auch wenns einfacher ist.
Android Version kommt bestimmt, kann man dann noch mehr Leute verfolgen Big Grin
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
#4
Android Version kommt bestimmt, kann man dann noch mehr Leute verfolgen

Nicht, wenn man Facebook und Konsorten auslässt Tongue Und Gps is eh immer abgeschaltet Big Grin Allgemein mache ich mir bei Android nicht so viele Sorgen, wie bei den ganzen sozialen Netzwerken etc. Man muss halt drauf achten, welche Apps man sich herunterlädt und welche Berechtigungen diese Verlangen.
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#5
Das bezog sich nicht auf die Qualität von Android sondern auf die Menge der User die das App benutzen können. Je mehr desto besser Wink
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
Achsooo, ja da hast du natürlich recht. Nur wurde ja im Vorfeld mal wieder ein bisschen zu reißerisch darüber berichtet, dass Google seine Nutzer angeblich ausleuchten will. Ich will jedoch nicht wissen, was Apple alles so über seine Kunden weiß hehe. Naja, wie dem auch sei, die Idee find ich echt gut, das gibt einem das Gefühl, das 21. Jhd. geht endlich richtig los Big Grin
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#7
Ne - mir passt das garned - gläserner Bürger gehört vermieden! Ganz klare Meinung....
Die Bahn soll sich an ihre Wurzeln erinnern und sich darauf konzentrieren & ned so Zeug entwickeln, womit einzelne sparen können. Die sollen endlich mal wieder simple, übersichtliche und einheitliche Tarife einführen, die für alle möglichst preiswert sind. Was die Fortschrittlichkeit angeht, da sollte die Bahn lieber gucken, dasse ihr Fahrplanangebot sinnvoll der Nachfrage anpasst, dann musse nämlich ned mit besonders günstigen Tickets die Leute in schlecht genutzte Züge locken. Desweiteren sollten se schauen, dass energieeffiziente und umweltschonende (dazu gehört auch Lärmschutz!) Techniken bei ihren Zügen einsetzt (mag derzeit ja beim Personenverkehr halbwegs der Fall sein, beim Güterverkehr aber meist ned). Also einfach mehr "back to the roots" statt ständig sich neuen "Unsinn" auszudenken...
Auf mich macht die Bahn halt derzeit (bzw. eig. schon länger) den Eindruck, ein geldgieriges Unternehmen zu sein, das möglichst gut beim Start an der Börse dastehen will - der wurde zwar vor 3,5 Jahren kurz davor gecancelt, es wird seitens der Bahn immer wieder drauf hingearbeitet, dass eine Privatisierung zumindest einiger Teilbereiche doch gestattet wird. Das Problem ist, dass vorallem die Bereiche, die mächtig Gewinn abwerfen, privatisiert werden sollen, aber die, die Massenhaft Geld verschlingen und nie rentabel werden können, vom Statt unterhalten werden sollen. So wird dann wirklich Kapital vom Staat "verschenkt" - irgendwie klingen die Forderungen, man solle die Bahn nach dem Vorbild der 'Schweizer Staatsbahn' ausrichten, garnicht so unsympatisch....
Das ist ein übles Thema, was da von mir jetzt nur angekratzt wurde - eigentlich war hier ja was anderes das Thema.

Achja - da mein Handy nur telefonieren, Musik abspielen und schlechte Bilder knipsen kann, werde ich das App und auch ein eventuell mal für Android-Minicomputer^^ nicht nutzen. Auch ein Nachfolgegerät für mich wird sowas nicht unterstützen - ich werd simplen Handys treu bleiben.
greets
mr.tommi
Antworten
#8
Damit hast du auch voll und ganz recht mr.tommi. Was da so abläuft, kann glaube ich kaum einer gutheißen. Aber die, die was ändern könnten juckt das ja anscheinend nicht. Und unterstützen würde ich persönlich die Bahn auch nicht, sprich die App nicht benutzen. Aber wie bereits gesagt, die Technik und Idee an sich, finde ich schon gut. Das wird sich nun mal so oder so weiter ausweiten und macht vieles komfortabler. Dass man evtl. gewisse Daten von sich preisgibt, wird sich kaum verhindern lassen. Da kann man sich wohl kaum gg wehren. Es werden doch heute schon zig Sachen und Verhaltensweisen, wie zb. das Surfen im Netz dokumentiert, ob bewusst oder unbewusst. Gut finde ich das ganze auch nicht, solange aber nicht jeder so einfach meine Adresse oder Bankdaten oder genauen Aufenthaltsort rausbekommt...whateverRolleyes
[Bild: artikel_logo_3098.jpg]
Antworten
#9
Da kann ich nur sagen: Wehret den Anfängen!
Und man kann sich durchaus wehren - man darf sich halt nicht einfach nur stur gegen alles stellen, aber man kann sich jedesmal überlegen: "Brauch ich das?" oder "Welche Informationen geb ich an? - vlt. lieber Phantasieangaben?" Denke da an Registrierungen von e-Mailpostfächern, StudiVZ, Facebook, sonstiges. Facebook habe ich mich z.B. nicht angemeldet - sehe darin keinen Nutzen für mich & im StudiVZ habe ich ein leeres Profil, das nur dazu dient, mit ehemaligen Klassenkameraden Klassentreffen abzusprechen...
Ein Freund gibt z.B. überall abweichende Daten von sich an - da schreibt er seinen Namen falsch, dort ändert er Ziffern an seinem Geburtsdatum oder nimmt statt seinem Namen seinen Spitznamen (Freunde wissen da ja bescheid) etc & hofft, dass dadurch, sollten verschiedene Datensätze über ihn mal durch eine Hand fließen und Übereinstimmungen gesucht werden, diese nicht gesehen werden...

Aber wir sind vom Thema abgekommen mit dieser Diskussion...
greets
mr.tommi
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste