Artikel:
Fuel

Dieses Review wurde von einem Mitglied von Zaiendo geschrieben,
es spiegelt nicht die Meinung des Administrators wieder.

Review von Jack Daniel, geschrieben am 07.07.2009 - 19:14 Uhr:

Bewertung:


Testplattform: PC
Einleitung:
Hallo liebe Rennspielefans! Ich habe soeben das neue
Rennspiel Fuel angespielt und berichte euch nun meine ersten Eindrücke. Es spielt in einer alternativen Gegenwart, in der die USA von Naturkatastrophen heimgesucht wurde. Die Menschen sind in sichere Städte geflüchtet um Schutz vor dem Chaos zu finden. Diese neue
Gesellschaft meidet fossile Brennstoffe wie Benzin und setzt lieber auf erneuerbare Energiequellen. Die verlassenen Katastrophengebiete der USA locken hunderte von Extremsportlern, zu denen man selbst auch gehört an. Sie tragen dort Querfeldein ihre Rennen aus um für ihre selbst zusammengebauten Fahrzeuge Sprit zu gewinnen.

Renntypen:
5/5Sterne für die Renntypen:

Folgende Renntypen gibt es:
Hochgeschwindigkeitsjagden (Erreiche die Markierung innerhalb der vorgegeben Zeit von deinem Gegner)
Helikopterverfolung (Verfolge Querfeldein den Helikoper um am Ende das Ziel vor dem Heli zu erreichen)
Raid (Dort wo dein Ziel ist, gibt es keine Straßen)
Blitztrennen (Erreiche das Ziel innerhalbt der fortwärts knapper werdender Zeit)
Ausscheidungsrennen (Der letzte Fahrer, der am Kontrollpunkt ankommt scheidet aus. Der letzte gewinnt)
Ausdauer (Das ultimative Stressrennen, hier kann man neben der Ausdauer auch sein Können unter Beweis stellen)

Freeride-Modus:
Im Freeride-Modus fährt man mit seinem Fahrzeug völlig frei und ohne Ziel durch das Gelände. Dabei kann man neue Rennen, Designs, Aussichtspunkte und Fuel finden. Zudem gibt es einen Truck, der all dies in einer Zone freischaltet, wenn man ihn anrempelt.

Fahrzeuge:
Es gibt mehr als 70 Fahrzeuge, und jedes hat seine eigenen speziellen Fähigkeiten. Zudem sei gesagt, dass nicht jedes Fahrzeug für jeden Untergrund geeignet ist. Die Fahrzeuge haben folgende Eigenschaften: Geschwindigkeit, Beschleunigung, Bodenhaftung, Bremsen, Zuverlässigkeit, Asphaltfähigkeit, Offroadfähikeit.

Spielprinzip:
Sobald man ein neues Spiel beginnt, wird man in den Überresten eines alten Ortes, der halb unter Wasser steht ausgesetzt. Wer nicht sofort ein Rennen starten will, kann erst einmal die Gegend erkunden. Aber nehmt.
Bedienung:
Menübedinung:

4/5 Sternen für´s Menü. Das Menü des Spiels ist Übersichtlich aufgebaut. Man kann zwischen den einzelnen Menüpunkten: Karten, Optionen, Online, Profil und Garage wählen. Die Karte dient nicht nur zur besseren Orientierung, sondern zeigt auch die freigeschalteten Territorien und die einzelnen Fortschritte in dem aktuellen Territorium. Zudem kann man mittels GPS jeden Beliebigen Punk anwählen und es geleitet einen dort hin. In den Optionen werden Logischerweise die Spieleinstellungen vorgenommen. Die Grafikeinstellungen muss man allerdings manuell vor dem Spielstart ändern.
Im Onlinemenüpunkt begibt man sich in die weite Welt des Internets und kann mit tausenden von anderen realen Spielern Rennen austragen oder einfach mal nur durch die Landschaft düsen.
Im Profil kann man sich den Fortschritt angucken und all die coolen Dinge die man schon geschafft hat Revue passieren lassen.
In der Garage kann man sein Fahrzeug auswählen, es tunen, um lackieren und neue kaufen. Zudem kann man hier das Aussehen seiner Spielfigur anpassen.

Fahrzeugsteuerung:

5/5 Sterne für die Fahrzeugsteuerung. Die Fahrzeugsteuerung ist komplett für Gamepad´s vorgesehen. Auf Lenkrädern lässt sich die Fahrzeuge nicht so gut lenken. Zudem stehen muss man in dem Spiel nicht Schalten. Man sollte nur Gas, Bremse und die Lenkung beherrschen. Achso, kleine Stunts sind auch möglich.
Grafik:
3/5 Sterne für die Grafik. Ja, jetzt fragt ihr euch sicherlich warum.... Bisher funktioniert bei mir die Kantenglättung "NULL", das könnt ihr auch auf meinen geuploadeten Bildern im Forum begutachten. Sobald dieser peinliche Fehler behoben ist, vergebe ich 4 von 5 Sternen, da es eine große meißerleistung ist, eine so große Karte so detailliert dazustellen. Zudem ist es ja auch ein Fun-Racer und deswegen finde ich es nicht schlimm, dass die Fahrzeuge z.B. im Vergleich zu "Race Driver Grid" nicht so realitätsnah wirken.
Sound:
4/5 Sterne für den Sound. Jedes Fahrzeug hat individuelle Motorengeräusche, die sich nahezu realistisch anhören. Nur das Federaufschlagen der Motorräder, wenn sie auf den Boden aufschlagen finde ich ein wenig nervig. Ein weiterer gut gelungener Teíl sind die weiteren Soundeffekte vom Wetter und Umgebung. Es ist den Entwicklern toll gelungen, die Geräusche von Gewitter, Regen, Feuer, Sandstürmen usw. in das Spiel einzubinden.
Sonstiges:
Bugs:
Hier und da gibt es noch ein paar Fehler. Mir ist z.B. aufgefallen, dass man in einem Rennen, teilweise durch ein Haus fahren kann. Zudem ist die Navigation im Menü falsch beschriftet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass auf den amerikanischen Tastaturen das "Z" und das "Y" die Positionen tauschen. Die Kantenglättung funktioniert zudem auch noch nicht. Da kann man nur hoffen, dass bald ein Patch rauskommt.
Fazit:
Das Spiel wäre fast der Hammer, wenn es nicht die oben angesprochenen Macken hätte. Ansonsten kann ich es nur empfehlen, man kann bei gutem Wetter kilometerweit gucken und die
Landschaft ist traumhaft. Sobald man die Tastenbelegung eingestellt hat, geht es auch schon los! Wer sich in der großen, weiten Welt von Fuel verirrt hat, findet dank Kompass schnell wieder auf den Richtigen weg. Während der Erkundungstouren, kann man neben Aussichtspunkten und neuen Fahrzeugdesign auch neue Rennen und "Fuel" Kanister entdecken. Ich bin von FUEL begeistert. Es ist actiongeladen, rassant und abwechslungsreich. Zudem ist es noch innovativ und an den meisten stellen grafisch hochwertig.

Gesamtwertung:
5/5 Sterne für die Renntypen
4/5 Sternen für die Steuerung
3/5 Sterne für die Grafik
4/5 Sterne für den Sound
Gesamtsterne: 4/5 Sternen