Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Aufgabe für die Oberstufe eines Jungengymnasiums im Fach Biologie: "Beschreiben Sie die Vorteile der Kinderernährung durch Muttermilch." Die gemeinsam erarbeitete Antwort: "Muttermilch ist bekömmlich, billig, brennt nicht an, kocht nicht über, die Katze kommt nicht ran und die Verpackung ist äußerst geschmackvoll."

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Autonomes Fahren
» Segen oder Fluch?
#1
Aktuell ist das autonome Fahren in aller Munde. Tesla testet den Autopiloten als Beta auf öffentlichen Straßen, BMW, Mercedes und Audi zeigen regelmäßig, was technisch heute schon möglich ist.

Die Bundeskanzlerin hat nun den für mich bemerkenswerten Satz geäußert, dass wir in 20 Jahren "nur noch mit Sondererlaubnis selbständig Auto fahren dürfen". Quelle: Welt.de

Das entspricht meinen Befürchtungen, die ich beispielsweise beim Forentreffen bereits geäußert habe. Das Autofahren wird normalen Menschen verboten werden, autonomes Fahren wird die Regel.

Angesichts der vielen Verkehrstoten jedes Jahr natürlich eine vernünftige Idee, allerdings verlieren wir dadurch natürlich an Freiheit. Und es stellen sich Fragen zur Ethik und für mich auch zu den Daten, die da erfasst werden. Wir werden wieder etwas transparenter, legen wieder ein Stück unseres Lebens in den Datenbanken von großen Unternehmen ab.

Was haltet ihr vom autonomen Fahren? Ist es für euch eher Segen oder Fluch?
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#2
Also bevor das autonome Fahren für Autos kommt, will ich bitte selbstständig fahrende Züge haben. Die fahren auf Schienen, was viel einfacher zu kontrollieren ist. Und es gibt keine dämlichen Bahnstreiks mehr. Big Grin

Für mich ist das auch nicht zu Ende gedacht: Braucht man trotzdem einen Führerschein? Wie sieht es mit Kindern aus? Theoretisch macht man ja nichts mehr selbst, wozu also irgendwelche Voraussetzungen? Vor allem wurde doch erst jetzt von unserem tollen Justizminister durchgebracht, dass Führerscheinentzug auf jegliche Straftaten folgen kann... Warum, wenn das in so naher Zukunft - 20 Jahre für so eine Technologie inkl. Umstellung klingen für mich nicht nach besonders viel - irrelevant sein wird?

Da war doch erst was mit diesem Virus namens WannaCry... Die Hacker werden in diesen 20 Jahren ja auch nicht schlafen, sondern ebenfalls neue Sicherheitslücken suchen und finden. Das ist viel zu riskant, alles vernetzt und autonom bewegen zu lassen auf den Straßen. Vor einigen Jahren habe ich mal eine Reportage über einen LKW gesehen, bei dem quasi ein Fahrer eingespart wurde. Es gab dabei einen "führenden" LKW mit einem richtigen Fahrer und einen zweiten LKW, der selbstständig hinterhergefahren ist. Selbst da gab es Probleme, die z.T. richtig banal waren und für die es keine Lösung gab (und gibt oder fahren die Dinger schon rum und ich habe es nur nicht bemerkt?). Wie soll das reibungslos mit allen Autos, die in verschiedene Richtungen fahren und aus verschiedenen Richtungen kommen mit den jeweiligen Verkehrsregeln etc., funktionieren? Unterstützende Systeme finde ich gut, aber dem Menschen alles aus der Hand zu nehmen, finde ich falsch.

Zu guter Letzt sollte in einer ausweglosen Situation (also es gibt, egal ob Ausweichmanöver oder nicht, immer Verletzte/Tote) jeder selbst entscheiden dürfen, wen er im Falle eines Unfalls ummähen will. Tongue
Шенн ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Шесси. 
Antworten


Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste