Zaiendo Wir sind die Community


Neueste Ankündigungen:
Zaiendo.de ist auf FaceBook und Youtube.

Witz des Tages:
Warum sägen die Ostfriesen vor dem Schlafengehen die Bettbeine kürzer? Damit sie tiefer schlafen.

Teilen auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Telekom wird Datenstrom drosseln
#1
Die Telekom bietet ab 2. Mai Breitbandzugänge nur noch mit Bandbreitenbegrenzung an.
An sich verständlich, wären nicht die Telekom Services wie Entertain von der Drosselung ausgenommen. Damit wäre die Konkurrenz benachteiligt und das Internet könnte sich wirklich verändern.

Einen interessanten Artikel dazu findet ihr hier:
http://www.zeit.de/digital/internet/2013...et-drossel
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#2
Hier gibt es eine Petition gegen die Drosselung, falls jemand Interesse hat, dagegen vorzugehen.
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#3
'Meh ... die Datendrosselung steht bei mir im Kabeldeutschlandvertrag auch so schon drinne ... sofern die geringvolumigen Verträge dann sehr Günstig werden, die sehr hochvolumigen nicht zu teuer, solls mir recht sein
[Bild: logo_raceyard_formular_student-01.png]
Raceyard @ Facebook
Antworten
#4
Das Problem ist eben, dass die Telekominternen Dienste nicht zum Datenvolumen zählen.

Damit ist die Netzneutralität gefährdet. Ich müsste jetzt zum Beispiel von Lovefilm zu Entertain wechseln wenn ich bei der Telekom wäre, weil die Bandbreite sonst kaum ausreichen würde.
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#5
Ich bin kein großer Streamer, allerdings sauge ich im Monat doch ordentlich was. OTR und Linux-Distributionen (ok, manche Monate gar keine, an anderen jedoch andauernd) und ich bin nicht alleine Big Grin
Wir alle sind extrem lange und oft online, da fällt einiges an Traffic an. Ich werde nun mal überwachen wie viel das pro Monat tatsächlich ist.
Doch trotz allem, auch wenn ich nicht an die Drosselgrenze komme und aufgrund des Vertrags der besteht für die nächsten Jahre wohl nicht betroffen bin:
Flat ist Flat und kein Volumentarif.
Die Telekom hat Google ja auch bereits das Angebot gemacht gegen einen gewissen (bestimmt brutal hohen Betrag) YouTube-Traffic nicht zu Drosseln. Jetzt können sich Unternehmen also freikaufen? (Artikel bei Welt Online unten: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/ar...sseln.html ) IMHO verstößt das nun endgültig gegen die Netzneutralität.
Ich bin mir sicher, dass Google sich das nicht gefallen lassen wird, und es da noch eine Menge Zank geben wird (Telekom und Google schieben sich ja auch Gegenseitig die Schuld für langsame Videoladezeiten zu). Und Google verlegt in den USA nun zunehmend Glasfaser in Städten für Privatkunden. Mit Flatrate zu einem lächerlich günstigen Preis, wenn man sich die Geschwindigkeiten vor Augen führt. Da ist es wirklich peinlich zu sehen was hier gerade abläuft.

Die Telekom kann so nun Doppelt abkassieren: Einmal beim Kunden und dann nochmal bei den großen Internetseiten (WENN eine dabei mitmacht). Vorallem weil zukünftig die Datenmengen nicht schrumpfen werden, Videostreaming nimmt zu, Cloud-Inhalte ebenfalls... 75 GByte sind 2016 wahrscheinlich schon eher wenig, vorallem für Familien.
In der letzten Zeit ist mir, und auch vielen anderen, die extrem Niedrige Internetgeschwindigkeit am Abend und an Wochenenden aufgefallen. Das liegt natürlich an den extremen Auslastungen und scheinbar hat die Telekom sich verschätzt. Jetzt bricht der Laden jeden Abend zusammen und ich juckel hier wieder mit DSL 1000 rum (statt der bezahlten 16k, von denen aber eh nur 12k effektiv ankommen).

Deutschland ist (unglaublich aber wahr) ziemlich gut dabei gewesen bei der DSL Geschwindigkeit/Flatrates im Vergleich zum europäischen Ausland, aber wenn die Telekom nun sowas anfängt wird das ein massiver Rückschritt sein. Hoffentlich bleiben andere Anbieter bei echten Flats oder die Telekom bekommt was auf den Deckel.
Wo grad Wahlkrampf ist kommt der Mist natürlich den Parteien sehr gelegen: Mal einen auf cool und modern machen und der Telekom wegen der Drosselung Ärger machen. Besonders junge Bürger dürften damit gelockt werden.

Edit: Ich überwache seit nun 4 Stunden meinen Traffic und bin gleich bei 2GB Download... Normale Nutzung (für mich), und oft liege ich sehr weit über 4 Stunden Onlinezeit, vorallem im Winter. Da kommen locker 60 GB im Monat zusammen, und die 75GB-Grenze dürfte auch kein größeres Problem darstellen, rosige Aussichten also Big Grin
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.
#6
Also die Fritzboxen zeigen schön übersichtlich an, wie hoch das Datenaufkommen im aktuellen Monat, im letzten Monat etc (siehe Screen im Anhang) war. Wie man bei uns sehen kann, ists in unserer Familie nicht sehr hoch, wobei praktisch alles auf mein Konto geht, da ich ich den Familienrechner noch immer nicht fertiggestellt habe. Tongue Also vor der 75GB-Grenze zittere ich sicher nicht, zumal wir eh nicht bei der Drosselkom sind. Trotzdem ists ne Sauerei, sowas anzufangen - stimme dir da voll und ganz zu. Habe mich grad heute mit dem Vater eines Freundes (ca 50 Jahre) drüber unterhalten - er ist auch sehr verärgert über diese Aktion (er ist aber, wie wir auch, 1&1-Kunde). Er erzählte mir, dass in den 70er oder 80er-Jahren, als die Telekom (damals Post) die Leitungen, die teilweise heute noch im Einsatz sind, verlegt wurden. Damals war wohl die Frage, ob man Kupfer oder Glasfaser verlegen sollte - der Postminister hätte sich vehement für Kupfer eingesetzt. Verständlich, da seine Familie (oder gar er selber?) ein Kupferkabelunternehmen besaß (Vetternwirtschaft also).

In anderen Ländern, wohl vorallem nordischen, ist dagegen Glasfaser der Standard. So sei z.B. in Lettland seit 2009 über die Hälfte der Haushalte mit 100-500mbit/s angebunden. Und selbst auf kleinen norwegischen Inseln bekommt man bis zu 100mbit/s.
Beide oben verlinkte Artikel solltet ihr durchlesen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
greets
mr.tommi
Antworten
#7
Unser Internet hier kommt von Alice, also mittlerweile o2 - insofern hängt hier eine o2 Box als Router. Die zeichnet natürlich den Traffic nicht auf.

Ich kann aber meinen eigenen Traffic und den meiner Freundin mal schnell zusammenrechnen:
Wöchentliches Backup aller Homepage-Dateien: ~21 GB
Mindestens ein HD-Film von Lovefilms Video on Demand pro Tag: ~7 GB
Youtube + OTR pro Tag: ~ 1 GB
Software-Updates pro Tag: ~ 0.5 GB
Sonstiger Kleinkram wie Surfen etc: ~ 0.5 GB

Rechen wir das mal auf einen Monat:
Backup: 84 GB
VoD: 217 GB
Youtube: 31 GB
Updates: 15,5 GB
Sonstiges: 15,5 GB

Gesamt: 363 GB pro Monat für uns beide. Okay, nicht jeder muss von externen Homepages Sicherungen machen und die VoD könnte man natürlich auch ohne HD gucken - ich würde dann aber wohl eher zu Entertain wechseln. Bei den 363 GB pro Monat ist unser Mitbewohner übrigens noch nicht dabei - hängt aber ja am gleichen Router. Käme also nochmal einiges dazu...
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
#8
Ein so hohes Datenaufkommen ist angesichts der 75GB natürlich deftig - hätte ich so nicht erwartet, ist aber plausibel...

Besonders ärgerlich ist, dass selbst ältere DSL-Verträge der Drosselkom nicht ausgenommen sein sollen, weil diese auf VoIP umgestellt werden.
[ Chip.de: Vertrags-Trick: DSL-Drossel auch für Bestandskunden ]
Bislang herrschte ja die Meinung vor, das diese wenigstens ausgenommen seien. Zur Vorbereitung kann ich noch diesen Artikel ankündigen - ob ich als Betroffener das beworbene Programm ausprobieren würde, glaube ich nicht.
[ Chip.de: Telekom-Simulator: So surft man mit 384 KBit/s ]

Zum Schluß noch eine gefakte DSL-Optionsliste, die ich hier auf Chip.de gefunden habe:
   
greets
mr.tommi
Antworten
#9
Die Telekom hat nun verkündet, dass es auch 2016 weiterhin Flatrates geben wird... ( http://www.telekom.com/konzern/185680 ) nur teurer eben. Begründet wird dies mit den Kosten für den stetigen Netzausbau... Wovon ja scheinbar niemand was zu spüren bekommt. Es wäre ja schonmal cool, wenn ich zumindest das bekäme, was ich bezahle. Für (wesentlich) schnelleres Internet bin ich auch gewillt mehr hinzublättern, aber doch nicht für eine Möchtegern 16000er Leitung.
Aber die gute Telekom will das ganze ja erstmal weiter beobachten. Also mal schauen was da noch kommt.

btw, ich habe ja mal meinen Traffic überwacht. Im Schnitt sind es 4GB pro Tag. Pi mal Daumen also 120GB im Monat, womit ich weit über dem Monatslimit liegen würde.
I'm sorry, Dave. I'm afraid I can't do that.
Antworten
#10
Das dürfte auf viele hier zutreffen...

Mittlerweile ermittelt übrigens das Bundeskartelamt gegen die Pläne der Telekom. Wenn Angebote der Telekom-Konkurrenz bei der Datenübertragung benachteiligt werden, wäre das womöglich eine unzulässige Diskriminierung.
[Bild: zaiendosig.php]
Antworten
Werbeagentur gesucht? PRinguin, die Digitalagentur. Für Web Entwicklung und Online Marketing.
Registriere dich (kostenlos) um diese Werbung zu verbergen.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Aktuell Vodafone- und Telekom-Phishing-Mails im Umlauf Lennart 2 1.515 22.01.2014, 12:14
Letzter Beitrag: mr.tommi

Verlinke dieses Thema:

Teile es auf:
Twitter Facebook Stumble Upon Delicious Google GMail LinkedIn



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste